MEDIA CENTER

4. August 2019, News in Partner & Netzwerk

Wahnsinn Wacken: 10.000ster Spender registriert

Martin Henning (31) aus Wismar ist der 10.000ste Wacken-Spender

Ein ganz besonderes Geschenk zum 30. Geburtstag des Wacken Open Air Festivals (W:O:A) ist der 10.000ste Spender der gemeinsamen Zusammenarbeit, der in diesem Jahr auf dem weltgrößten Metal-Festival registriert wurde. Martin Henning kommt aus Wismar und arbeitet im Qualitätsmanagement eines Callcenters. Der 31-jährige hatte online von der Möglichkeit der Registrierung auf dem Festival gelesen und die Chance direkt vor Ort genutzt.

Eine weitere tolle Nachricht: 34 Stammzellspenden und damit 34 Lebenschancen wurden bislang durch das Engagement des Wacken-Teams ermöglicht.

Die DKMS bedankt sich herzlich für das großartige Engagement beim gesamten W:O:A-Team, dem Blutspendedienst Klinikum Itzehoe, der Initiative „Wacken hilft“ sowie allen Unterstützern, Helfern und registrierten Spendern.

Weitere Informationen finden Sie auch in unserer aktuellen Pressemitteilung.

Diesen Beitrag teilen:

Ansprechpartner

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Simone Henrich
Simone Henrich

Telefon: 0221 940582 3323

E-Mail: henrich@dkms.de

Links

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

Jeder 10. Patient findet keinen Spender!

Spender werden

PRESSEKONTAKT

Abteilung Kommunikation

DKMS
gemeinnützige GmbH

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalisten und Multiplikatoren.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalisten ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.