MEDIA CENTER

28. Juli 2019, Pressemitteilung in Partner & Netzwerk

Großartiger Einsatz der GZSZ-Stars für die DKMS

Rund 500 Fans lassen sich bei Aktion im Filmpark Babelsberg registrieren, insgesamt rund 3.000 Besucher - Bislang mehr als 4.600 Bestellungen von Onlineregistrierungssets

Tübingen/Berlin, 28. Juli 2019: Mit viel Herzblut haben RTL, der Filmpark Babelsberg und UFA Serial Drama gemeinsam mit den GZSZ-Schauspielern eine Registrierungsaktion für hilfsbereite Fans auf die Beine gestellt. Diesem Aufruf folgten rund 500 Menschen, die sich registrierten und damit schon bald dem weltweiten Spendersuchlauf für Blutkrebspatienten zur Verfügung stehen. Viele Schauspieler halfen tatkräftig mit. Unter anderem waren mit dabei: Chryssanthi Kavazi, Iris Mareike Steen, Anne Menden, Timur Ülker, Ulrike Frank, Nils Schulz, Felix von Jascheroff, Gisa Zach, Thaddäus Meilinger, Maria Wedig, Niklas Osterloh und Patrick Heinrich.

Großen Trubel für die gute Sache und viele bekannte Gesichter gab es am 28. Juli 2019 in der Metropolis Halle am Filmpark Babelsberg. Fans der RTL-Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, aber auch alle anderen Interessenten hatten zwischen 12 und 16 Uhr die Möglichkeit, sich unter anderem von den Stars höchstpersönlich durch die Stationen der Registrierung begleiten zu lassen. Das Motto lautete: „GZSZ möchte Leben retten!“

GZSZ-Stars halfen mit viel Herzblut bei der Aktion

Neben Chryssanthi Kavazi waren daher viele weitere Schauspieler des Hauptcasts vor Ort und halfen mit – unter anderem Ulrike Frank (spielt Katrin Flemming), Felix von Jascheroff (spielt John Bachmann) und Thaddäus Meilinger (spielt Felix Lehmann), die dazu aufriefen, sich bei der Aktion registrieren zu lassen. Weitere prominente Helfer mit Herz waren: Iris Mareike Steen, Nils Schulz, Gisa Zach, Maria Wedig und Patrick Heinrich. Der Eintritt für die Aktion in der Metropolis Halle war kostenlos. Für die regulären Besucher des Filmparks Babelsberg fand außerdem parallel eine Autogrammstunde mit GZSZ-Star Ulrike Frank statt.

Großartiger Einsatz, großartige Resonanz

Der unermüdliche Einsatz von RTL, der Filmpark Babelsberg und UFA Serial Drama und den GZSZ-Schauspielern ist seit Wochen enorm – und er zeigt Wirkung: Rund 500 Menschen ließen sich bei der Registrierungsaktion in der Metropolis Halle am Sonntag neu in die DKMS aufnehmen. Auch online ist die Resonanz riesig: Mehr als 4.600 Fans deutschlandweit forderten bislang ein Set zur Neuaufnahme in die Datei an.

Für Chryssanthi Kavazi, die sich für ihre Rolle der an Aplastischen Anämie erkrankten Laura Lehmann intensiv mit dem Thema Blutkrebs auseinandergesetzt hat, war die Registrierungsaktion ein besonderes Anliegen: „Ich hoffe sehr, dass die Zuschauer auch weiter mit Lauras Geschichte mitfiebern und wir es damit schaffen, möglichst vielen die Krankheit näherzubringen, um so die DKMS mit einem Aufruf zu unterstützen. Also: Bitte macht auch weiter mit und lasst Euch registrieren!“

Die DKMS bedankt sich herzlich für das Engagement bei: RTL, dem Filmpark Babelsberg und UFA Serial Drama sowie den GZSZ-Schauspielern!

Diesen Beitrag teilen:

Ansprechpartner

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Simone Henrich
Simone Henrich

Telefon: 0221 940582 3323

E-Mail: henrich@dkms.de

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

PRESSEKONTAKT

Abteilung Kommunikation

DKMS
gemeinnützige GmbH

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalisten und Multiplikatoren.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalisten ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.