MEDIA CENTER

4. Mai 2018, Pressemitteilung in Partner & Netzwerk

Aktion zum World Blood Cancer Day (WBCD) 2018

DKMS-Sonderzug fährt vom 23.-28. Mai 2018 durch Deutschland

Tübingen, 04. Mai 2018 – Am 28. Mai 2018 findet der jährliche World Blood Cancer Day (WBCD) statt. An diesem internationalen Aktionstag setzen Menschen weltweit ein Zeichen der Solidarität mit Blutkrebspatienten. Alle 35 Sekunden erhält ein Mensch rund um den Globus die Diagnose Blutkrebs. Die DKMS kämpft seit fast 27 Jahren gegen die Krankheit und startet daher auch 2018 zum WBCD eine ganz besondere Aktion: „Jetzt bist Du am Zug – Setz ein Zeichen gegen Blutkrebs!“

Ein DKMS-Sonderzug rollt unter dem Motto „Jetzt bist Du am Zug – Setz ein Zeichen gegen Blutkrebs!“ eine Woche lang quer durch Deutschland und unterstreicht so die Relevanz des Themas und motiviert zur Registrierung. Er macht an folgenden Stationen Halt: München (23. Mai), Stuttgart (24. Mai), Köln (25. Mai), Leipzig (26. Mai), Hamburg (27. Mai) und Berlin (28. Mai).

 An jedem Bahnhof gibt es eine DKMS-Registrierungsaktion im Zug – wir bitten um Ankündigung: 

  • 23. Mai: München Hbf. von 11:30 bis 16:30 auf Gleis 17
  • 24. Mai: Stuttgart Hbf. von 9:30 bis 14:00 auf Gleis 3
  • 25. Mai: Köln Hbf. von 9:00 bis 15:00 auf Gleis 372 (Verlängerung von Gleis 1)
  • 26. Mai: Leipzig Hbf. von 11:30 bis 17:00 auf Gleis 16
  • 27. Mai: Bahnhof Hamburg-Altona von 9:30 bis 14:30 auf Gleis 11
  • 28. Mai: Berlin Hbf. von 10:30 bis 16:30 auf Gleis 1

Ziel des WBCD ist es, die größtmögliche Aufmerksamkeit auf das Thema Blutkrebs zu lenken, damit sich die Zahl der Stammzellspender erhöht und so noch mehr zweite Lebenschancen ermöglicht werden können – dabei zählt jeder Einzelne, der sich als potenzieller Spender registrieren lässt. Bei jedem Haltepunkt des Sonderzuges findet daher eine große Registrierungsaktion statt. Es sind also alle Menschen, die sich registrieren lassen möchten oder mehr zur Registrierung als potenzieller Lebensretter erfahren möchten, herzlich willkommen. Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit die Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. Einmal aufgenommene Spender stehen weltweit für Patienten zur Verfügung.

An den einzelnen Stationen des Sonderzuges sorgt David Ianni für einen besonderen akustischen Rahmen. Der Pianist und Komponist hat im Zuge seines Projektes MY URBAN PIANO das Stück „Friends“ für Blutkrebspatienten komponiert und ein Musikvideo produziert, in dem Kinder sein Klavier, das von Steinway & Sons gesponsert wurde, rot anmalen. Zusammen mit seinem „Hoffnungsklavier“ reist er die gesamte Strecke mit und wird auf jedem Bahnhof ein kleines Konzert spielen. David hat eine gute Freundin an den Blutkrebs verloren. Seitdem ist es ihm ein großes Anliegen, im Kampf gegen Blutkrebs zu helfen.

Darüber hinaus haben sich zahlreiche prominente Unterstützer zu den jeweiligen Terminen angekündigt, um einen Registrierungs-Appell zu starten. Beispielsweise gehen die Schauspieler Florian Wünsche und Astrid Fünderich (beide SOKO Stuttgart) als Vorbilder voran und rufen an den Standorten Stuttgart, Köln und bundesweit zum Mitmachen auf. Ebenfalls dabei: Schärpenträgerinnen und -träger der Miss Germany Corporation und viele weitere – für alle ist es eine Herzensangelegenheit.

Hauptsponsor des DKMS-Sonderzuges ist die in München ansässige RailAdventure GmbH – ein auf Testfahrten und Überführungen von neuen Schienenfahrzeugen spezialisiertes Unternehmen. Denn für Geschäftsführer Alex Dworaczek und seine engagierten Mitarbeiter ist es ein großes Anliegen und wichtiger Teil der Firmenphilosophie, sich für andere einzusetzen. Daher stellt die RailAdventure GmbH der DKMS für ihre Tour zum World Blood Cancer Day sowohl die Lokomotiven, Wagen und Personal zur Verfügung sowie organisiert die entsprechend notwendigen Trassen für die Fahrt quer durch Deutschland.

Maßgeblich beteiligt an der Planung und Organisation ist Thomas Koenen in München, durch den mit beCAUSE-wir.tun.was. die Idee des Sonderzuges überhaupt erst ins Rollen kam. Seit 35 Jahren als Vertriebsmanager in der Software-Branche tätig, so ist für Thomas Koenen seit mehr als 20 Jahren soziales Engagement ein ganz wichtiger Bestandteil seines persönlichen Lebens. Er setzt sich nicht nur mit viel Herzblut für andere Menschen ein sondern agiert als Networker, Organisator und Schnittstelle zwischen Firmen, Privatpersonen und NonProfit Organisationen – wie aktuell für die DKMS. Alle setzen dadurch gemeinsam ein eindrucksvolles Zeichen der Solidarität!

Hinweis an die Redaktion: Es wird zu jeder einzelnen Registrierungsaktion einen Pressetermin mit prominenter Beteiligung geben. Informationen hierzu folgen.
Sie haben Interesse an einem Beitrag?
Dann melden Sie sich gerne bei uns unter presse@dkms.de

Diesen Beitrag teilen:

Ansprechpartner

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Simone Henrich
Simone Henrich

Telefon: 0221 940582 3323

E-Mail: henrich@dkms.de

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

Immer auf dem Laufenden bleiben

Sie können sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse registrieren und werden über Neuigkeiten informiert.

KONTAKT DKMS

DKMS
gemeinnützige GmbH

Kommunikation

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalisten und Multiplikatoren.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalisten ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.