MEDIA CENTER

24. August 2021, News in Spender & Patienten

Für Jana ist „alles perfekt“

Jana (10) aus Münstertal ist krebsfrei. Nun freut sie sich auf eine Familienauszeit auf Sylt

So lässt es sich hervorragend in die Sommerferien starten: Die 10-jährige Jana und ihre Familie aus Münstertal im Schwarzwald haben die schönste Nachricht erhalten, die sie sich wünschen konnten: Gut ein Jahr nach ihrer Stammzelltransplantation sei „alles perfekt“, wie die Ergebnisse der jüngsten Untersuchungen zeigen.

Heute kam der Arztbrief“, berichtet die Familie auf Janas Instagram-Account (wir_alle_fuer_jana). In Janas Körper seien keine Krebszellen mehr nachweisbar. Jana habe „keine eigenen Stammzellen, nur die des Spenders“ und befinde sich in einem sehr guten allgemeinen Zustand.

Auch wenn sie mit einem guten Ergebnis gerechnet habe, sei es doch eine große Erleichterung, dies auch schwarz auf weiß lesen zu dürfen, erzählt Mutter Tanja (47) der DKMS. Und auch Janas Papa Bert (51), der wenige Monate vor seiner Tochter im Jahr 2019 ebenfalls eine Krebsdiagnose erhalten hatte, stehe wieder voll im Arbeitsleben. „Wir sind alle froh, dass wir wieder arbeiten und zur Schule gehen dürfen.“

Apropos Schule: Die Grundschule hat die quirlige Viertklässlerin trotz ihrer Krankheit bestens gemeistert. Jana hatte Unterricht in der Klinik, zudem hat die Klassenlehrerin sie online geschult. Im Herbst darf Jana nun gemeinsam mit ihren Freunden auf die weiterführende Schule wechseln – ein Meilenstein.

Und es gibt noch einen weiteren Grund zur (Vor-)Freude: Noch in den Sommerferien, die in Baden-Württemberg gerade erst begonnen haben, fahren Jana, ihre Eltern und ihr älterer Bruder Finn (14) gemeinsam nach Sylt zur Familien-Reha. „Sylt, das war Janas Traum“, verrät die Mutter. Im hohen Norden hat die Familie dann Zeit, zur Ruhe zu kommen, sich von der kräftezehrenden Zeit seit Janas Blutkrebs-Diagnose im Dezember 2019 zu erholen und gemeinsam wunderbare Tage am Meer zu verbringen.

Jana kann ihre Kindheit endlich wieder voll genießen, Freunde treffen, reiten gehen, draußen sein. Und zwischendurch engagiert sie sich sogar für andere Krebspatient:innen: Kürzlich lief sie den Freiburger „Dreisam Flow“, einen Wohltätigkeitslauf zugunsten von jungen Menschen mit und nach einer Krebserkrankung. Und dabei war sie nicht allein: Damen-Fußball-Nationalspielerin Klara Bühl, die aus Janas Heimatort Münstertal stammt, begleitete die 10-Jährige. Klara hatte Jana bereits während ihrer Zeit in der Kinder- und Jugendklinik besucht. Kurz nach dem Lauf lud die 20-Jährige ihre kleine Freundin dann noch zu einem Fußballtraining ein. „Klara ist einfach Spitze“, sagt Jana über die Sportlerin.

Doch jetzt dürfen Jana und ihre Familie erst einmal einen Gang zurückschalten, ausspannen, glücklich sein. Und dann im Herbst in einen herrlich normalen, gesunden Familienalltag starten.

Diesen Beitrag teilen:

Ansprechpartner:in

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Jennifer Andersen
Jennifer Andersen

Telefon: 0221 940582 3329

E-Mail: andersen@dkms.de

Jennifer Andersen

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

Spender:in werden

PRESSEKONTAKT

Abteilung Corporate Communications

DKMS
gemeinnützige GmbH

Aachener Str. 1042

50858 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalist:innen und Multiplikator:innen.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender:innen oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer:innen der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalist:innen ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.