MEDIA CENTER

Finden Sie den richtigen Ansprechpartner

Allgemeine Anfragen

Nevena Bebic Bialowas

Telefon: 0221 940582 3311

E-Mail: bialowas@dkms.de

DKMS Weltweit

Simone Henrich

Telefon: 0221 940582 3323

E-Mail: henrich@dkms.de

Christian Khalil

Telefon: 0221 940582 3332

E-Mail: khalil@dkms.de

Media & Event

Daniel Nolte

Telefon: 0221 940582 3328

E-Mail: nolte@dkms.de

Ricarda Henkel

Telefon: 0221 940582 3322

E-Mail: henkel@dkms.de

Medizin & Forschung

Christian Khalil

Telefon: 0221 940582 3332

E-Mail: khalil@dkms.de

Sonja Krohn

Telefon: 0221 940582 3326

E-Mail: krohn@dkms.de

Organisation & Transparenz

Marc Krüsel

Telefon: 0221 940582 3325

E-Mail: kruesel@dkms.de

Jana Wessel

Telefon: 0221 940582 3312

E-Mail: jwessel@dkms.de

Partner & Netzwerk

Emrah Kilic

Telefon: 0221 940582 3331

E-Mail: kilic@dkms.de

Karsten Meier

Telefon: 0221 940582 3330

E-Mail: meier@dkms.de

Spender & Patienten

Julia Runge

Telefon: 0221 940582 3321

E-Mail: runge@dkms.de

Jennifer Andersen

Telefon: 0221 940582 3329

E-Mail: andersen@dkms.de

anderen Bereich auswählen

Immer auf dem Laufenden bleiben

Sie können sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse registrieren und werden über Neuigkeiten informiert.

Publikationen

DKMS Insights
DKMS-Magazin Chances
Berichte & Broschüren

Social

KONTAKT DKMS

DKMS
gemeinnützige GmbH

Kommunikation

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalisten und Multiplikatoren.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalisten ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.