MEDIA CENTER

19. April 2021, News in Spender & Patienten

BVB Profi Marwin Hitz spendet Stammzellen

Der Sportler schenkt damit einem an Blutkrebs erkrankten Menschen eine Chance auf Leben

Getreu dem Motto „in den Farben getrennt, in der Sache vereint“ haben 22 Profi-Fußballvereine vor einigen Tagen die gemeinsame Aktion „Bundesliga gegen Blutkrebs“ gestartet und eindrucksvoll dafür geworben, sich bei der DKMS als mögliche Stammzellspender:innen registrieren zu lassen. Vorbildlich: Borussia Dortmunds Torhüter Marwin Hitz (33) ist diesen Schritt schon vor Jahren gegangen und steht somit dem weltweiten Suchlauf für Patient:innen zur Verfügung. Eine Entscheidung, die wichtiger nicht hätte sein können: Vor einigen Wochen half der Schweizer einem Leukämie-Patienten durch eine Stammzellspende.

Alle zwölf Minuten erhält in Deutschland ein Mensch die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs, weltweit alle 27 Sekunden. Viele Patientinnen und Patienten können ohne eine lebensrettende Stammzellspende nicht überleben, und mit der Suche nach geeigneten Spenderinnen und Spendern beginnt immer auch ein Wettlauf gegen die Zeit. Je schneller ein „Match“ gefunden wird, desto größer sind die Überlebenschancen.

„Ich habe selbst eine Familie, ich habe Kinder. Wenn ich mir vorstelle, dass jemand von ihnen an Blutkrebs erkranken würde, wäre ich unglaublich dankbar für jeden geeigneten Spender. Vor diesem Hintergrund war es für mich selbstverständlich, mich bei der DKMS typisieren zu lassen und auch zu helfen, als man mir irgendwann mitgeteilt hat, dass ich möglicherweise der geeignete Spender für eine an Blutkrebs erkrankte Person sei“, sagt Marwin Hitz.

Nach intensiven Voruntersuchungen wurde bei Borussia Dortmunds Profi eine periphere Stammzellentnahme durchgeführt, die inzwischen bei rund 80 Prozent der Spenderinnen und Spender zum Einsatz kommt. Die Ärzte legten hierzu einen Zugang in beide Armvenen, ähnlich wie bei einer Blutspende. Die Stammzellen werden über ein spezielles Verfahren aus dem Blut gewonnen. „Niemand muss in Sorge sein oder Angst haben. Die gesamte Prozedur ist schmerzfrei und ehrlich gesagt nicht der Rede wert, man kümmert sich wirklich rührend um den Spender.“ Nach einer mehrtägigen Trainingspause konnte der Schweizer wieder zwischen die Pfosten des BVB rücken.

Wem Marwin Hitz geholfen hat, weiß er (noch) nicht, denn jetzt gilt erst einmal eine zweijährige, gesetzlich vorgeschriebene Anonymitätsfrist. „Anschließend ist vielleicht sogar ein persönliches Kennenlernen möglich. Dies hängt von den gesetzlichen Bestimmungen am Wohnort des Patienten ab, ist aber in vielen Ländern der Welt erlaubt, wenn beide das möchten“, erklärt Konstanze Burkard, Direktorin Spenderneugewinnung und Corporate Communications der DKMS. Sie selbst durfte schon oft bei solchen ersten Begegnungen dabei sein: „Für viele Spenderinnen und Spender und natürlich vor allem die Patientinnen und Patienten ist das ein unvergessliches und sehr emotionales Erlebnis – und oft der Beginn einer lebenslangen Freundschaft.“

Marwin Hitz denkt oft an den Empfänger oder die Empfängerin seiner Stammzellen und fragt sich, wie es ihm oder ihr wohl gerade geht. „Ich hoffe einfach, dass meine Spende dazu beigetragen hat, dass die Patientin oder der Patient vollständig geheilt werden kann. Das wäre mein größter Wunsch.“

Wer diesem Beispiel gerne folgen und sich als potenzielle DKMS Spender:in aufnehmen lassen möchte, ist herzlich eingeladen – auch im Namen von Marwin Hitz.

Weitere Informationen zur Aktion „Bundesliga gegen Blutkrebs“ und zur Registrierung gibt es hier: dkms.de/bundesliga-gegen-blutkrebs

Diesen Beitrag teilen:

Ansprechpartner:in

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Christian Werheid
Christian Werheid

Telefon: 0221 940582 3523

E-Mail: werheid@dkms.de

Christian Werheid

Links

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

Spender:in werden

PRESSEKONTAKT

Abteilung Corporate Communications

DKMS
gemeinnützige GmbH

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalist:innen und Multiplikator:innen.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender:innen oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer:innen der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalist:innen ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.