MEDIA CENTER

11. Juli 2017, News in Partner & Netzwerk

Globaler Partner im Kampf gegen Blutkrebs

Mit Herz und Verstand: Salesforce sucht #Chancengeber

Wenn ein Unternehmen als Prototyp mit herausragendem sozialen Engagement und gesellschaftlicher Verantwortung gesucht ist, führt die Suche sehr schnell zu Salesforce. Die DKMS erhielt als Partner der Salesforce World Tour@CeBIT 2017 die großartige Chance, bei der weltweit größten Messe für IT ihren Kampf gegen Blutkrebs zu bewerben.

Und nicht nur das: Die Salesforce-Mitarbeiter waren mit Herz bei der Sache, machten Werbung für die DKMS, informierten Messe-Besucher über die Registrierungsmöglichkeit und sammelten Geldspenden. Florian Endres, Social Media Marketing Specialist bei Salesforce, hat für dieses besondere Engagement eine einfache Erklärung, die er in seinem Gastbeitrag auf unserem Blog DKMS Insights darstellt.

 

Diesen Beitrag teilen:

Ansprechpartner

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Karsten Meier
Karsten Meier

Telefon: 0221 940582 3330

E-Mail: meier@dkms.de

Links

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

Immer auf dem Laufenden bleiben

Sie können sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse registrieren und werden über Neuigkeiten informiert.

KONTAKT DKMS

DKMS
gemeinnützige GmbH

Kommunikation

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalisten und Multiplikatoren.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalisten ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.