MEDIA CENTER

26. Juni 2018, News in Spender & Patienten

Nigeria bei der WM: Carl Ikeme kämpft gegen Blutkrebs

Schicksal von Nigerias Schlussmann verbindet die Fußballwelt

Blutkrebs ist eine tückische Krankheit. In Deutschland erhält ein Mensch alle 15 Minuten die Diagnose Blutkrebs, weltweit kommt es alle 35 Sekunden zu der schockierenden Diagnose! Betroffen ist auch der nigerianische Nationaltorwart Carl Ikeme, der in diesem Tagen eigentlich das Tor seiner „Super Eagles“ hüten sollte. Doch seit Anfang Juli 2017 kämpft Ikeme nicht mehr um Punkte und Siege, sondern um sein Leben. Nach einem Bluttest während der letztjährigen Saisonvorbereitung mit seinem englischen Zweitligateam Wolverhampton Wanderers wurde bei ihm akute Leukämie diagnostiziert.

Für Nigerias deutschen Nationaltrainer Gernot Rohr spielte Carl Ikeme eine besondere Rolle, auch auf dem Weg zur WM-Endrunde in Russland: „Carl Ikeme hat uns auf die gute Straße gebracht mit einer fantastischen Leistung in Sambia. Das war das erste Spiel, das haben wir gewonnen dank ihm. Und dann wurde er krank und er ist immer mit uns als 24. Spieler im Geiste dabei“, erklärt Rohr in einem ARD-Interview. „Und was wir machen hier ist auch für ihn. Wir wollen ihm positive Dinge aus Russland senden, gute Leistungen und vor allem hoffen wir, dass er bald wieder dabei ist.

Als Zeichen der Verbundenheit hat der Nigerianische Fußballverband Carl Ikeme zur Weltmeisterschaft in Russland als 24. Spieler einen Ehrenplatz im Kader gegeben. Damit gehört Ikeme zum erweiterten Kader, auch wenn er aus gesundheitlichen Gründen nicht nachrücken könnte.

Auf dem Weg der Besserung

Pünktlich zur Weltmeisterschaft konnte sich nun Carl Ikeme mit einer positiven Nachricht zurückmelden. „Nach einem harten Jahr und einer intensiven Chemotherapie möchte ich alle wissen lassen, dass ich auf dem besten Weg der Genesung bin. Ich habe zur vollständigen Heilung immer noch Hürden zu nehmen, aber ich kann nun hoffnungsvoll nach vorne schauen und auf Normalität hoffen.

CarlIkeme_istagram_@carlikeme
Instagram @carlikeme

Eine tolle Nachricht, die die Fußballwelt mit Freude aufgenommen hat. Kurz vor Ikemes Post hatte sich noch die isländische Nationalmannschaft aus Russland gemeldet und zeigte sich mit dem Erkrankten verbunden. Auf einem Foto halten die Isländer ein Trikot mit der Rückennummer 1 mit dem Aufdruck „Ikeme“ und wünschen dem Nigerianer: „All of us in @footballiceland are with you @carlikeme“! Ein herzliches und vorbildliches Zeichen, das auch dank der sozialen und der vielen berichtenden Medien um die Welt ging.

Island_Ikeme_Istagram_@jondadib
Instragram @jondadib

Heute Abend wird Carl dann seiner Mannschaft fest die Daumen drücken. In St. Petersburg spielt Nigeria im letzten Vorrundenspiel gegen Argentinien um den Einzug in das Achtelfinale!

„Komm in die Mannschaft der DKMS“! – Registrieren ist ganz einfach

Die DKMS arbeitet mit Hochdruck daran, die Situation für Blutkrebspatienten weltweit zu verbessern. Innovation ist unser Antrieb und wir investieren in die Ideen unserer Mitarbeiter, um Blutkrebspatienten überall auf der Welt bestmöglich zu unterstützen. Wir handeln, um zu helfen!

Durch das globale Engagement der DKMS haben bis heute über 70.000 DKMS-Spender Patienten auf der ganzen Welt eine neue Lebenschance gegeben. Täglich spenden mehr als 20 DKMS-Spender Stammzellen oder Knochenmark für Patienten im In- und Ausland.

Registrierungssets kann man sich ganz einfach hier bestellen: dkms.de

Diesen Beitrag teilen:

Ansprechpartner

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Karsten Meier
Karsten Meier

Telefon: 0221 940582 3330

E-Mail: meier@dkms.de

Links

Jeder 10. Patient findet keinen Spender!

Spender werden

KONTAKT DKMS

DKMS
gemeinnützige GmbH

Kommunikation

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalisten und Multiplikatoren.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalisten ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.