Dylan braucht Hilfe! › DKMS Media Center

MEDIA CENTER

 

Dylan braucht Hilfe!

Aktion am 10. September 2022 in Wehr

Dylan ist an Blutkrebs erkrankt, nur eine Stammzellspende kann sein Leben retten. Registriere dich für Dylan und andere Patient:innen!

UPDATE TICKER

+++25.08.2022+++
Auszug aus der 1. Pressemitteilung

Seine Eltern beschreiben Dylan als lebensfrohen, aktiven Jungen, der für jeden Spaß zu haben ist. Doch im Oktober 2020 ändert sich plötzlich alles für den 11-Jährigen und seine Familie. Dylans großer Bruder findet ihn reglos am Boden und alarmiert sofort seine Eltern. Nachdem der Notarzt ihn in die Kinderklinik nach Lörrach brachte und dort alle notwendigen Untersuchungen stattfanden, erhält die Familie schnell die Schockdiagnose: Dylan hat eine Akute Leukämie und muss sofort in die Fachklink nach Freiburg. „Ein Albtraum für uns alle“, berichtet Dylans Mutter Giusi. „Wir waren seelisch und körperlich am Ende und in größter Sorge. Unser Leben war von jetzt auf gleich ein anderes.“ Dylan bekommt sofort alle notwendigen Therapien, die den Krebs in Schach halten und am besten besiegen sollen. Einige Monate später stellt sich heraus, dass sich zusätzlich eine Autoimmunkrankheit entwickelt hat, die Dylans Nervensystem zerstört. Doch der kleine Fußballfan bleibt tapfer und kämpft wie ein Löwe gegen diese beiden Krankheiten an.

(…)

+++23.08.2022+++
Registrierungsaktion für Dylan und andere am 10. September 2022

Der 11- jährige Dylan aus Wehr ist ein absoluter Fußballfan und liebt Juventus Turin über alles. Manchmal streitet er sich liebevoll mit seinem Opa, wer denn nun der bessere Verein ist, Inter Mailand oder Juventus Turin. Doch daran ist momentan nicht zu denken. Dylan hat Blutkrebs und kann nur durch eine Stammzelltransplantation überleben. Um ihm und anderen Patient:innen zu helfen, starten Familie und Freunde gemeinsam mit der DKMS eine Registrierungsaktion. Seine Eltern bitten die Bevölkerung: „Wir wollen zusammenhalten und gemeinsam für Dylan da sein. Bitte kommt zur Aktion und lasst Euch registrieren. Denn nur wer registriert ist, kann als Lebensretter gefunden werden und Dylan oder einem anderen Patienten eine Chance auf Leben geben! Bitte helft unserem Sohn!“

Dylan kann nur mit einer Stammzellspende wieder gesund werden. Deswegen: Lass Dich registrieren. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann helfen und sich am

Samstag, den 10. September 2022
von 11:00 bis 15:00 Uhr in der Sporthalle
Wehratalstr. 48
79664 Wehr

als potenzielle Stammzellspenderin oder potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen.

Aktionsbetreuer:in

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Nicola Wenderoth
Nicola Wenderoth

Telefon: 0221 940582 3513

E-Mail: wenderoth@dkms.de

Nicola Wenderoth

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

Fotos von Patienten zur Veröffentlichung können beim oben genannten Aktionsbetreuer angefragt werden.

Digitale Pressemappen

Hier finden Sie alle Basisinformationen für die Berichterstattung zu den Patientenaktionen:Zur Übersicht Digitale Pressemappen

Mehr zur Aktion

Weitere Informationen zur Anfahrt und zum Spendenkonto finden Sie unter:www.dkms.de/aktiv-werden/veranstaltungen/dylan-braucht-hilfe

Spender:in werden

PRESSEKONTAKT

Abteilung Corporate Communications

DKMS
gemeinnützige GmbH

Aachener Str. 1042

50858 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalist:innen und Multiplikator:innen.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender:innen oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer:innen der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalist:innen ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.

0