MEDIA CENTER

 

Eugenie will Leben!

Online-Aktion aus Wiesbaden

Eugenie aus Wiesbaden ist 44 Jahre alt. Vor kurzem erhält die zweifache Mutter die Schockdiagnose Blutkrebs. Ihre Schwester Irene beschreibt Eugenie als eine sehr geduldige, warmherzige und kreative Person, die sich seit Jahren ehrenamtlich für Kinder einsetzt und immer für Freunde und Familie da ist. Und außerdem das beste Tiramisu der Welt macht. Ihre Töchter, Alexandra (20) und Jana (15), sind Ihr ganzer Stolz. Irene bittet: „Eugenie ist unverkennbar und wir lieben sie einfach. Um weiter leben zu können, braucht meine Schwester nun dringend eine Stammzellspende. Sie ist eine Kämpferin, aber ohne eure Hilfe kann sie es nicht schaffen. Bitte registriert euch und gebt damit meiner Schwester und anderen Patienten Hoffnung auf Leben. Wir danken euch von Herzen.“

+++19.05.2021+++

Auszug aus der 1. Pressemitteilung

(…)

Vor knapp zwei Wochen bemerkt Eugenie Schmerzen im linken Arm. Als diese nicht abklingen wollen, geht sie aus Sorge vor einem Herzinfarkt zum Arzt. Dieser gibt zunächst Entwarnung und macht zur Sicherheit noch ein Blutbild. Dann geht alles sehr schnell, erinnert sich Irene, Eugenies jüngere Schwester: „Das Blutbild war so schlecht, dass Eugenie sofort ins Klinikum in Wiesbaden eingewiesen wurde. Nach weiteren Untersuchungen erhielten wir dann die Diagnose Blutkrebs. Das war wirklich ein großer Schock für uns alle – und ist es immer noch! Solch eine Diagnose ist hart und plötzlich. Man realisiert das erst einmal überhaupt nicht. Besonders, weil sich meine Schwester ansonsten gesund fühlte, war es so unbegreiflich.“

(…)

+++18.05.2021+++
Online-Registrierungsaktion

Eugenie ist an Blutkrebs erkrankt. Wer zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich unter www.dkms.de/eugenie ein Registrierungsset bestellen.

Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Ausbreitung des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 und der dadurch ausgelösten Atemwegserkrankung COVID-19 verschiebt die DKMS bis auf Weiteres alle geplanten Veranstaltungen und Aktionen zur Registrierung neuer potenzieller Stammzellspender:innen.

Um Patient:innen wie Eugenie auch weiterhin bei der Vermittlung von passenden Stammzellspender:innen unterstützen zu können, ruft die DKMS dazu auf, sich online registrieren zu lassen. Unter www.dkms.de/eugenie besteht die Möglichkeit, sich über die Online-Registrierungsaktion für Eugenie das Registrierungsset zu bestellen. Zu diesem Zweck kann der Link zur Aktion über alle Kanäle und weiteren Verbreitungsmöglichkeiten geteilt werden.

Ebenso ist die normale Onlineregistrierung über dkms.de jederzeit möglich!

Aktionsbetreuer:in

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Pamela Kölbl
Pamela Kölbl

Telefon: 0221 940582 3526

E-Mail: koelbl@dkms.de

Pamela Kölbl

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

Fotos von Patienten zur Veröffentlichung können beim oben genannten Aktionsbetreuer angefragt werden.

Pressekits

Hier finden Sie alle Basisinformationen für die Berichterstattung zu den Patientenaktionen: Zur Übersicht Pressekits

Direkt zur Online-Aktion

Weitere Informationen zur Aktion und Registrierung finden Sie unter: www.dkms.de/eugenie

Spender:in werden

PRESSEKONTAKT

Abteilung Corporate Communications

DKMS
gemeinnützige GmbH

Aachener Str. 1042

50858 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalist:innen und Multiplikator:innen.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender:innen oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer:innen der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalist:innen ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.