MEDIA CENTER

 

Gemeinsam für Ilona!

Aktion am 23. November 2019 in Ransbach-Baumbach

Die 53-jährige Ilona aus Sessenbach ist an Blutkrebs erkrankt. Eine Stammzellspende ist ihre einzige Überlebenschance. Ilona liebt die Natur und stundenlange Spaziergänge mit Mann und Hund. Doch daran ist derzeit nicht zu denken. Die Diagnose hat das Leben der zweifachen Mutter völlig auf den Kopf gestellt. Aber sie gibt nicht auf. Sie will kämpfen und die Krankheit besiegen.

Foto Ilona
Ilona ist an Blutkrebs erkrankt - Fotos zur Veröffentlichung bitte direkt beim Aktionsbetreuer anfragen!

+++ 25.11.2019 +++
Große Unterstützung für Ilona

Im Rahmen der Registrierungsaktion für Ilona am 23.11.2019 in Ransbach-Baumbach haben sich 359 Personen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen. Darüber hinaus wurden 3.121 Euro an Geldspenden eingenommen. Eine erfolgreiche Aktion – vielen Dank an alle Helfer und Unterstützer!

+++ 22.11.2019 +++
Auszug aus der 1. Pressemitteilung

Ilona kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. „Deshalb ist es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen. Denn nur dann können sie als Lebensretter gefunden werden“, weiß Sabine Hergenhahn. Sie ist Mitglied der Initiativgruppe, die gemeinsam mit der DKMS die Registrierungsaktion in Ransbach-Baumbach organisiert. Unter dem Motto “Gemeinsam für Ilona“ appellieren die Initiatoren an die Menschen in der Region, sich in die DKMS aufnehmen zu lassen. Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können.

Spender, die sich bereits in der Vergangenheit in der Datei registrieren ließen, müssen nicht erneut mitmachen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung.

Da die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft im Kampf gegen Blutkrebs Spendengelder benötigt, wird um finanzielle Unterstützung gebeten. Jeder Euro zählt!

(…)

+++ 12.11.2019 +++
Registrierungsaktion für Ilona am 23.11.2019 in Ransbach-Baumbach

Ilona ist an Blutkrebs erkrankt. Nur eine Stammzellspende kann ihr Leben retten. Um zu helfen, organisieren Familie und Freunde gemeinsam mit der DKMS eine Registrierungsaktion. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann helfen und sich am

Samstag, 23.11.2019
zwischen 11 und 15 Uhr
Stadthalle Ransbach-Baumbach
Rheinstr. 103
56235 Ransbach-Baumbach

als potenzieller Stammzellspender registrieren lassen.

Aktionsbetreuer

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Christian Werheid
Christian Werheid

Telefon: 0221 940582 3523

E-Mail: werheid@dkms.de

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

Fotos von Patienten zur Veröffentlichung können beim oben genannten Aktionsbetreuer angefragt werden.

Pressekits

Hier finden Sie alle Basisinformationen für die Berichterstattung zu den Patientenaktionen: Zur Übersicht Pressekits

Mehr zur Aktion

Weitere Informationen zur Anfahrt und zum Spendenkonto finden Sie unter: www.dkms.de/de/aktion/gemeinsam-fuer-ilona

Jeder 10. Patient findet keinen Spender!

Spender werden

PRESSEKONTAKT

Abteilung Kommunikation

DKMS
gemeinnützige GmbH

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalisten und Multiplikatoren.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalisten ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.