MEDIA CENTER

 

Helft unserem Freund Till!

Aktion am 9. März 2018 in Barsbüttel

Der 18-jährige Till ist an einer akuten Leukämie erkrankt und benötigt nun dringend eine Stammzellspende. Die Diagnose hat das Leben des Schülers völlig auf den Kopf gestellt, doch er will kämpfen: „Ich möchte unbedingt wieder gemeinsam mit meiner Clique Urlaub machen. Das wird unser Summercamp 2.0!“ Seine Freunde setzen alle Hebel in Bewegung, um Till diesen sehnlichen Wunsch zu erfüllen.

Till
Till ist an einer akuten Leukämie erkrankt - Fotos zur Veröffentlichung bitte direkt beim Aktionsbetreuer anfragen!

+++ 10.03.2018 +++
Mehr als 1.000 neue Spender für Till und andere

Dass Patientenaktionen auch an einem Freitagabend funktionieren, hat die Aktion für Till bewiesen: 1.060 Spender kamen in die Erich Kästner Gemeinschaftsschule in Barsbüttel, um sich als potenzieller Lebensretter  registrieren zu lassen. Hinzu kommen 8.252 Euro an Geldspenden, die für die Finanzierung der Typisierungskosten benötigt werden. Am Eingang der Mensa bildete sich bereits zu Beginn der Aktion eine längere Schlange. Doch die gut organisierte Initiativgruppe sowie die vielen freiwilligen Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf. „Es ist toll, wie unglaublich engagiert die Schüler mitgeholfen haben“, zog DKMS-Aktionsleiterin Demet Kaygusuz ein positives Fazit.

+++ 05.03.2018 +++
Auszug aus der 2. Pressemitteilung:  “Ich würde jederzeit erneut Stammzellen spenden!“

Im Februar 2009 ließ sich Knut bei der DKMS registrieren. Bereits wenige Monate später erfuhr der heute 35-jährige Barsbütteler, dass seine Gewebemerkmale mit denen eines Patienten übereinstimmen. Durch seine Stammzellspende rettete er einem Patienten aus Hessen das Leben. Heute stehen die beiden Männer regelmäßig miteinander in Kontakt und treffen sich einmal im Jahr.
Auf einen Lebensretter hofft nun auch der 18-jährige Till. Er hat Leukämie und benötigt dringend eine Stammzellspende.

„Ich hatte damals in der Zeitung von einem an Leukämie erkrankten Baby aus Hamburg gelesen. Da wollte ich unbedingt helfen“, erzählt Knut. Gemeinsam mit einem Freund sei der Barsbütteler deshalb zu der Registrierungsaktion nach Hamburg gefahren, wo sie sich als potenzielle Stammzellspender in die DKMS aufnehmen ließen. „Insgesamt waren dort knapp 5.600 Menschen, die sich alle bei der DKMS registrieren haben. Umso lustiger war es, als wir in dem Gewusel ausgerechnet eine Nachbarin trafen, die dort mitgeholfen hatte“, erinnert sich Knut. Nur wenige Monate später habe er dann einen Anruf von der DKMS erhalten und erfahren, dass seine Gewebemerkmale nahezu hundertprozentig mit denen eines an Blutkrebs erkrankten Patienten übereinstimmen. „Im ersten Moment habe ich mich tatsächlich erschrocken. Ich überlegte, was da jetzt alles auf mich zukommen würde. Doch war mir schon einige Minuten später ganz klar, dass ich Stammzellen spenden werde. Wenn ich jemandem das Leben retten kann, dann kann ich diesen Menschen doch nicht im Stich lassen!“

+++ 28.02.2018 +++
1. Pressemitteilung „Helft unserem Freund Till!“

Seine Freunde kennen Till als lebensfrohen, jungen Mann, der vor kurzem eine Ausbildung als Speditionskaufmann begonnen hat. In seiner Freizeit geht er gerne mit seinen Hunden spazieren und trifft sich mit seiner Clique. Gemeinsam planten sie bereits den nächsten Sommerurlaub, es soll das langersehnte Summercamp 2.0 werden!  Doch der Silvestertag 2017 veränderte Tills Leben schlagartig. Mit Verdacht auf eine schwere Magen-Darm-Grippe wurde er ins Krankenhaus eingeliefert. Die Diagnose traf ihn und seine Familie absolut unerwartet: Akute Leukämie!

Umgehend wurde in der Klinik mit der Chemotherapie begonnen und Till befindet sich seitdem dauerhaft in Behandlung. Inzwischen steht fest, dass die Chemotherapie allein nicht ausreicht, um Till zu heilen. Er benötigt dringend eine Stammzelltransplantation. Bislang blieb die weltweite Suche nach einem ‘genetischen Zwilling‘, dessen Gewebemerkmale nahezu hundertprozentig mit denen von Till übereinstimmen müssen, erfolglos. „Deshalb ist es so wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen. Denn nur dann können sie als Lebensretter gefunden werden“, so Christiane von Kirchbach, Tills ehemalige Lehrerin. Sie ist Mitinitiatorin der Registrierungsaktion, die von Schülern, Lehrern und Eltern der Erich Kästner Gemeinschaftsschule  organisiert wird. Gemeinsam mit der DKMS setzt die Gruppe alle Hebel in Bewegung, um möglichst viele potenzielle Lebensretter zu finden und appelliert an die Menschen in der Region: „Bitte unterstützt unsere Aktion! Wir wollen unserem Freund Till und anderen Patienten helfen. Jeder, der noch nicht als Stammzellspender registriert ist, kann das jetzt nachholen. Jeder Einzelne könnte ein Lebensretter sein. Bitte lasst Euch registrieren!“

+++ 27.02.2018 +++
Registrierungsaktion für Till am 09. März 2018 in Barsbüttel

Till hat Blutkrebs und benötigt dringend eine Stammzellspende. Bislang ist die weltweite Suche nach einem „genetischen Zwilling“ erfolglos. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich am Freitag, den 09.03.2018, in der Erich Kästner Gemeinschaftsschule in Barsbüttel als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen.

PRESSEKONTAKT

Abteilung Corporate Communications

DKMS
gemeinnützige GmbH

Aachener Str. 1042

50858 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalist:innen und Multiplikator:innen.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender:innen oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer:innen der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalist:innen ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.

0