MEDIA CENTER

 

Help Jenny!

Online-Aktion aus Quickborn

Vier Tage nach der Geburt ihres Sohnes bekommt die 35-jährige Jenny aus Quickborn eine schockierende Nachricht: Blutkrebs! Sie kämpft sich durch viele Chemotherapien und schafft es. Doch am zweiten Hochzeitstag, nach nur zwei Wochen Familienleben zu Hause, der Rückschlag – der Krebs ist wieder da. Nur ein passender Stammzellspender kann ihr Leben retten. „Ich möchte leben, meinen kleinen Spatz aufwachsen sehen und mit meinem Mann alt und faltig werden. Ich möchte die Einschulung meines Sohnes miterleben und seine erste Liebe kennenlernen. Ich möchte mit meinem Mann auf der Hochzeit meines Kindes tanzen. Deshalb bitte ich alle, die dieser Aufruf erreicht: Lasst euch registrieren und teilt meine Geschichte. Damit schenkt ihr mir Hoffnung auf das Größte, was es gibt: LEBEN! Es kann jeden treffen. Jederzeit!“

UPDATE TICKER

+++31.03.2021+++

Auszug aus der 2. Pressemitteilung

(…)

Aktuell darf Jenny für ein paar Tage zu Hause sein, sich von den Strapazen der harten Chemotherapie erholen und Kraft tanken für das, was hoffentlich vor ihr steht – eine Stammzellspende. Noch ist das richtige Match nicht dabei. Doch jede:r Einzelne zählt und kann Leben retten – für Jenny oder eine:n andere:n Patient:in. Jedoch nur etwa 60 – 65% der bestellten Sets werden auch tatsächlich zur DKMS zurückgeschickt. Doch für Jenny zählt jeder Tag.
„Wir sind unglaublich überwältigt und dankbar, wie viele Menschen sich wegen Jenny und unserer Geschichte registriert haben. Wir haben niemals mit so einer großen Resonanz gerechnet und das gibt uns die Kraft, diese schwere Zeit zu überstehen.“

(…)

+++03.03.2021+++

Auszug aus der 1. Pressemitteilung

(…)

Jenny und Alex. Zwei starke, empathische Menschen, eine große Liebe. Sie haben ein kleines Häuschen in der Nähe von Hamburg, genießen ihren Garten, kochen leidenschaftlich gerne. Sie reisen, sind neugierig auf Menschen und Kulturen, kehren aber immer wieder gerne in ihre Heimat zurück. „Wir hatten das schönste Leben der Welt“, sagen beide. Nach drei Jahren des Wartens erfüllt sich auch ihr letzter großer gemeinsamer Wunsch: Jenny ist schwanger. Ihr kleiner Sohn macht das gemeinsame Glück komplett. Eigentlich könnte alles gut sein. Doch dann kommt alles anders.

(…)

+++01.03.2021+++
Online-Registrierungsaktion

Jenny  ist an Blutkrebs erkrankt. Wer zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich unter www.dkms.de/help_jenny ein Registrierungsset bestellen.

Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Ausbreitung des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 und der dadurch ausgelösten Atemwegserkrankung COVID-19 verschiebt die DKMS bis auf Weiteres alle geplanten Veranstaltungen und Aktionen zur Registrierung neuer potenzieller Stammzellspender.

Um Patient:innen wie Jenny auch weiterhin bei der Vermittlung eines passenden Stammzellspenders unterstützen zu können, ruft die DKMS dazu auf, sich online registrieren zu lassen. Unter www.dkms.de/help_jenny besteht die Möglichkeit, sich über die Online-Registrierungsaktion für Jenny das Registrierungsset zu bestellen. Zu diesem Zweck kann der Link zur Aktion über alle Kanäle und weiteren Verbreitungsmöglichkeiten geteilt werden.

Ebenso ist die normale Onlineregistrierung über dkms.de jederzeit möglich!

PRESSEKONTAKT

Abteilung Corporate Communications

DKMS
gemeinnützige GmbH

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalist:innen und Multiplikator:innen.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender:innen oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer:innen der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalist:innen ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.