MEDIA CENTER

 

„Ich möchte mein Kind aufwachsen sehen“

Aktion am 12. November 2017 in Wittenburg

Das Glück war perfekt. André schien seine Leukämieerkrankung überstanden zu haben und freute sich riesig, bald Vater zu werden: „Mein Baby im Arm halten, es fühlen und aufwachsen sehen!“ Doch dann kam völlig unerwartet der Blutkrebs zurück. Jetzt benötigt der 29-Jährige eine Stammzellspende, um zu überleben.

Ich möchte mein Kind aufwachsen sehen
"Ich möchte mein Kind aufwachsen sehen" - dafür braucht André Dich! - Fotos zur Veröffentlichung bitte direkt beim Aktionsbetreuer anfragen!

UPDATE-TICKER

+++ 12.11.2017 +++
Der Aktionstag

1088 Hamburger ließen es sich am 12. November nicht nehmen und registrierten sich als potentielle Stammzellspender. Zusätzlich wurden fast 11.500€ gespendet und somit ein Zeichen der Nächstenliebe und Solidarität für den erkrankten André gesetzt.

+++ 09.11.2017 +++
3. Pressemitteilung „Bewegende Worte von André“

Mit emotionalen Worten wendet sich André nun wenige Tage vor der Registrierungsaktion an die Öffentlichkeit: „Es fing etwa drei Wochen vor der Diagnose an, dass meine Beine schwer und müde waren. Später kamen starke Hüftschmerzen hinzu. Die Gedanken, dass diese Symptome mit einem Rückfall in Verbindung stehen, kamen mir nicht in den Sinn. Einen Tag vor der Diagnose war mir kalt, worauf ich meine Körpertemperatur gemessen habe. Selbst als das Thermometer 38,3 Grad anzeigte, bin ich nicht von einem Rückfall ausgegangen. Um auf Nummer sicher zu gehen sind wir noch am selben Abend ins Krankenhaus gefahren, um meine Blutwerte überprüfen zu lassen.

Dann ging alles sehr schnell. Nachdem mir die Ärztin sagte, dass meine Blutplättchen zu wenig waren, wurde ich direkt mit einem Krankenwagen vom Hagenower KH nach Schwerin verlegt. In diesem Moment fing für mich der Albtraum an. Ich habe mir nichts sehnsüchtiger gewünscht, als eine Entwarnung von den Ärzten zu hören. Nach einigen Untersuchungen und einer Beckenkammpunktion bekam ich am 29.09. die Diagnose, der Krebs sei zurück und ich bräuchte neben einer Chemotherapie auch eine Stammzellenspende.

In diesem Moment ist alles in mir zusammen gebrochen. Durch meinen Kopf schossen 1000 Gedanken. Die Angst zu sterben, meine Verlobte alleine zurück zu lassen, die Geburt meines Kindes nicht mitzuerleben. In den nächsten Tagen war ich seelisch komplett unten. Ich habe mir immer wieder die Frage gestellt „Warum, warum wieder ich?“. Während jeder Andere sein Leben weiter lebt, werde ich wieder von heute auf morgen heraus gerissen. Die Angst davor, wie ich die nächsten Wochen, Monate überstehen soll. Ich sehe positiv in die Zukunft und werde dafür kämpfen wieder gesund zu werden und für meine Familie da zu sein. Bitte, lasst euch registrieren und ihr werdet zum Lebensretter.“

+++ 25.10.2017 +++
2. Pressemitteilung „Um zu helfen, werden dringend Geldspenden benötigt“

„Als ich auf Arbeit war, erfuhr ich telefonisch von der Psychoonkologin der Schweriner  Klinik, dass André erneut an akuter Leukämie erkrankt ist. In diesem Moment wurde mir der Boden unter den Füßen weg gerissen. Unter Tränen machte ich mich sofort auf den Weg in die Klinik, wo mein Sohn bereits lag. Als ich André in die Arme nahm, weinten wir beide und hielten uns ganz fest. Später kamen auch die Schwiegereltern meines Sohnes dazu und so mussten wir alle gemeinsam weinen. Xenia, Andrés schwangere Freundin, durfte nicht einmal ins Zimmer wegen der Infektionsgefahr.“, so Angela Gieske, Mama von André.

Um bei der Suche nach einem passenden Stammzellspender für André keine Zeit zu verlieren, organisieren seine Freunde und Familie gemeinsam mit der DKMS eine Registrierungsaktion, in der Hoffnung, dass viele Menschen dem Aufruf folgen.

„Wir haben in unserer Familie viel gemeinsam über die schlimme Situation geredet. Aus der Angst heraus, wie es weiter geht, haben wir nach Möglichkeiten gesucht, selbst aktiv zu werden. Beim Recherchieren entdeckten wir die DKMS und die Möglichkeit eine öffentliche Registrierungsaktion ins Leben zu rufen. Seitdem steht uns die gemeinnützige Organisation mit Rat und Tat bei der Spendersuche zur Seite. Im Moment bereitet uns jedoch eine Sache großen Kummer: Es fehlt Geld!“, berichtet Rosita Hirsack, Andre´s Schwiegermutter. Da die Bestimmung der Gewebemerkmale im Labor sehr aufwändig und teuer ist, entstehen der DKMS für die Neuaufnahme eines jeden Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro. „Ich erhoffe mir von der Registrierungsaktion viele potentielle Stammzellspender zu erreichen, um damit Andre aber auch allen anderen an Blutkrebs erkrankten Menschen ein zweites Leben schenken zu können. Ohne die Hilfe der DKMS wäre diese Registrierungsaktion nicht möglich. Da diese sich nur aus Spendengeldern finanziert, erhoffe ich mir auch Unterstützung durch Geldspenden. Jeder Betrag – ob groß oder klein – der auf dem Spendenkonto eingeht, finanziert die Spenderneugewinnung und verbessert dadurch die Überlebenschancen für André und andere Patienten weltweit.“

+++ 25.10.2017 +++
1. Pressemitteilung „Ich möchte mein Kind aufwachsen sehen“

André kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. „Wir alle sind aufgefordert, den Kampf gegen Blutkrebs zu unterstützen. Es ist für mich deshalb selbstverständlich“, so Bürgermeisterin Dr. ´Margret Seemann, „die Suche nach einem passenden Fremdspender für Andre‘ als Schirmherrin zu begleiten. Bitte lassen Sie sich registrieren! Bitte schenken Sie Andre´ und anderen Erkrankten Hoffnung und die Chance auf Leben und eine Zukunft!“. Auch das alpincenter Hamburg-Wittenburg unterstützt die Registrierungsaktion, in dem es kostenfrei die Mall zur Verfügung stellt und in großem Umfang zur Registrierung aufruft: „Für unsere Mitarbeiter als auch das Gesamtunternehmen ist die Unterstützung eine Herzensangelegenheit und selbstverständlich.“, so Volker Wünsche, Pressesprecher von van der Valk Deutschland.

Andrés Familie und Freunde, die gemeinsam mit der DKMS die Registrierungsaktion organisieren, erhoffen sich große Anteilnahme und Unterstützung aus der Bevölkerung, denn André soll in wenigen Wochen Vater werden.

+++ 20.10.2017 +++
Registrierungsaktion für André am 12. November 2017 in Wittenburg

Der 29 -jährige André aus Gammelin hat Blutkrebs – schon zum zweiten Mal. Eine Stammzellspende seine einzige Überlebenschance. Bislang ist die weltweite Suche nach einem „genetischen Zwilling“ erfolglos. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich am Sonntag, den 12.11.2017, im alpincenter Hamburg-Wittenburg als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen.

PRESSEKONTAKT

Abteilung Corporate Communications

DKMS
gemeinnützige GmbH

Aachener Str. 1042

50858 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalist:innen und Multiplikator:innen.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender:innen oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer:innen der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalist:innen ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.

0