MEDIA CENTER

 

Leonora sucht ihren Helden

Aktion am 6. Oktober 2019 in Heidelberg

Das ist Leonora, ein zauberhafter Wirbelwind, ein wirklicher Sonnenschein. Begleitet von ihren beiden großen Geschwistern Yushua und Alessia, möchte sie die Welt entdecken, viele Abenteuer erleben und ein glückliches, gesundes Leben führen. Leider hat es das Schicksal nicht gut mit der kleinen Kämpferin gemeint: Leonora ist bereits zum zweiten Mal an Blutkrebs erkrankt und kann nur durch eine Stammzellspende weiterleben. Leonoras Familie ist verzweifelt und bittet die Bevölkerung um Mithilfe: "Unser größter Wunsch ist, dass Leonora ihren genetischen Zwilling findet und sie bald wieder gesund werden kann. Aber alleine kann sie das nicht schaffen. Sie braucht die Hilfe der gesamten Bevölkerung. Bitte nehmt an der Aktion teil und lasst euch registrieren. Vielleicht sind eure Stammzellen die Rettung für Leonora und die Chance auf ein zweites Leben.“

Foto 1 Leonora
Leonora ist an Blutkrebs erkrankt - Fotos zur Veröffentlichung bitte direkt beim Aktionsbetreuer anfragen!

UPDATE TICKER

+++ 10.10.2019 +++
Große Unterstützung für Leonora

Im Rahmen der Registrierungsaktion für Leonora in Heidelberg haben sich 1060 Personen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen und werden schon bald dem weltweiten Suchlauf zur Verfügung stehen. Vielen Dank an alle Helfer und Unterstützer!

+++ 26.09.2019 +++
Auszug aus der 1. Pressemitteilung

Leonora ist ein wahrer Sonnenschein und ein zauberhafter Wirbelwind. Begleitet von ihren beiden großen Geschwistern Yushua und Alessia möchte sie die Welt entdecken, viele Abenteuer erleben und ein glückliches, gesundes Leben führen. Leider hat es das Schicksal nicht gut mit der kleinen Kämpferin gemeint: Leonora ist bereits zum zweiten Mal an Blutkrebs erkrankt und kann nur durch eine Stammzellspende weiterleben.

„Als wir im März die erste Diagnose erhielten, veränderte sich unser Leben schlagartig“, erinnert sich Janina, Leonoras Mutter. „Mir fiel schon einige Tage zuvor auf, dass Leonora besonders viel schlief und kleine blaue Flecken am Handgelenk hatte. Doch wer denkt dann direkt an etwas Schlimmes? Sie fing gerade an zu Krabbeln, somit dachten wir, sie hätte sich gestoßen.“ Doch Janina begleitet ein beunruhigendes Gefühl. Als sie dann auch noch blaue Flecken an den Beinen und am Steißbein ihrer kleinen Tochter entdeckt, sucht sie umgehend die Kinderklinik auf. Dort wird das Blut von Leonora untersucht und direkt ist gewiss: Leonora hat Blutkrebs, welcher umgehend mit Chemotherapien behandelt werden muss. Im Frühjahr sieht es so aus, als ob der Krebs besiegt sei, doch vor einigen Wochen hat Leonora einen Rückfall. Jetzt kann nur noch eine Stammzellspende das Leben des kleinen Mädchens retten. Ihre beiden größeren Geschwister kommen als Spender nicht in Frage, deshalb muss in der Bevölkerung nach ihrem genetischen Zwilling gesucht werden.

„Seit sechs Monaten befinde ich mich fast durchgehend mit Leonora in der Klinik. Das bedeutet, dass ich meine beiden großen Kinder kaum sehe und wir uns alle sehr vermissen“, berichtet Janina. „Der Krebs hat unsere Familie auseinandergerissen und die Umstellung zu Hause ist enorm. Umso dankbarer sind wir über die Hilfe und Anteilnahme von Freunden und Verwandten. Das gibt uns sehr viel Kraft und Halt in dieser schweren Situation“, erzählt Janina. „Manchmal vergessen wir auch für einen kurzen Moment unsere Sorgen, wenn wir Leo lachen sehen. Sie ist so ein aufgewecktes, positives Mädchen. Sobald sie lächelt, erfüllt sie jeden Raum mit ihrer Lebensfreude und guten Laune. Wir wünschen uns nichts mehr, als einfach unser „normales“ Leben zurück. Gemeinsam aufwachen, nach der Schule zusammen Mittagessen, schöne Ausflüge machen. Wir geben die Hoffnung nicht auf. Leo ist eine Kämpferin. Irgendwann wird sich dieser Wunsch erfüllen, da bin ich ganz sicher“, berichtet Janina zuversichtlich.

Um Leonora und allen anderen Patienten zu helfen, organisiert Janina, mit Unterstützung ihres Umfelds und der DKMS, eine Registrierungsaktion zur Gewinnung potenzieller neuer Stammzellspender.

(…)

Seitdem der Termin für die Aktion feststeht, kümmert sich Janina um die geplante Aktion, sucht viele ehrenamtliche Helfer und Unterstützer und verteilt mit Freunden Flugblätter. Zusätzlich wird es ein Rahmenprogramm rund um die Aktion geben, sowie ein umfangreiches Buffet zu Gunsten der DKMS auf die Beine gestellt. „Die Vorbereitungen der Aktion sind natürlich etwas anstrengend, aber es lenkt mich ein bisschen ab und es tut gut, etwas bewegen zu können. Wir hoffen sehr, dass viele Menschen zur Aktion kommen und sich registrieren lassen. Damit können wir allen Patienten etwas Außergewöhnlichen schenken: Die Hoffnung auf ein zweites Leben.“

Unterstützt wird die Aktion von REWE mit Spenden für das Buffet, sowie von der Druckerei „Die Drucker“, die die Druckkosten der Flugblätter übernehmen.

In einer Sache sind sich alle Beteiligten einig: „Was sind schon 5 Minuten Zeit für einen Wangenabstrich, wenn man damit vielleicht ein Menschenleben retten kann?“

 

+++ 20.09.2019 +++
Registrierungsaktion für Leonora am 06.10.2019 in Heidelberg

Leonora ist an Blutkrebs erkrankt. Eine Stammzellspende ist ihre einzige Überlebenschance. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann helfen und sich am

Sonntag, 06. Oktober 2019
zwischen 13 und 18 Uhr
TSG Heidelberg-Rohrbach e.V. – Sportzentrum Erlenweg
Erlenweg 24
69124 Heidelberg

als potenzieller Stammzellspender registrieren lassen.

PRESSEKONTAKT

Abteilung Kommunikation

DKMS
gemeinnützige GmbH

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalisten und Multiplikatoren.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalisten ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.