MEDIA CENTER

 

Für unseren Mattes!

Online-Aktion aus Köln

Mattes ist 13 Jahre alt und kommt aus Köln. Als lebenslustiger und leidenschaftlicher Fan des 1. FC Köln spielt er gerne mit seinen Freunden Fußball – entweder auf dem Platz oder virtuell. Aber das geht zurzeit leider nicht. Denn Mattes ist an Leukämie erkrankt. Sein Alltag besteht aktuell aus Chemotherapie und Krankenhaus. Jetzt benötigt er dringend eine Stammzellspende.

UPDATE TICKER

+++19.04.2022+++

Abschied von Mattes

Leider hat uns die traurige Nachricht erreicht, dass Mattes aus Köln verstorben ist. Der Kölner Stadt-Anzeiger und der Express hatten darüber berichtet. Seine Geschichte bewegte viele Menschen und gemeinsam mit der DKMS konnten 1.556 potenzielle Stammzellspender:innen gewonnen werden. Wir wünschen der Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Alle Interessierten haben weiterhin die Möglichkeit, sich bei der DKMS zu registrieren, um so anderen Blutkrebspatient:innen und ihren Familien Hoffnung und eine Chance auf Leben zu schenken.

+++27.01.2022+++

Gute Nachrichten!

Mattes hat eine:n Spender:in gefunden! Auf diese erlösende Nachricht haben Mattes und seine Familie wochenlang gewartet. Der Dank geht an alle Unterstützer:innen und für jede einzelne Registrierung. Die DKMS wünscht ihm für die Transplantation und den anschließenden Genesungsprozess alles Gute und hofft, dass sein Körper die Spende gut annimmt!

+++14.12.2021+++

Auszug aus der 1. Pressemitteilung

(…)

Im Juli verbringt die Familie ihren Urlaub auf Texel. Mattes, der sonst immer voller Lebensfreude ist, fühlt sich schlapp, will nicht laufen und nicht an den Strand gehen. Er ist ständig müde und vollkommen lustlos. Weil die Eltern ihr Kind kaum wiedererkennen, wenden sie sich nach dem Urlaub an ihren Kinderarzt. Das ist ihr Glück im Unglück: der Arzt, der zuvor als Onkologe in einer Klinik gearbeitet hat, hegt sofort einen schlimmen Verdacht. Nachdem er geschwollene Lymphdrüsen ertastet und an den Beinen winzige Einblutungen entdeckt, überweist er Mattes direkt in die Kölner Uniklinik. Jetzt geht alles ganz schnell: Mattes Leukozytenwerte sind so hoch, dass er sofort auf die Intensivstation gebracht wird. Kurze Zeit später konfrontieren die Ärzt:innen Mattes Eltern mit einer niederschmetternden Diagnose: Mattes hat Blutkrebs!

(…)

+++14.12.2021+++

Online-Registrierungsaktion

Mattes ist an Blutkrebs erkrankt. Wer zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich unter www.dkms.de/mattes ein Registrierungsset bestellen.

Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Ausbreitung des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 und der dadurch ausgelösten Atemwegserkrankung COVID-19 verschiebt die DKMS bis auf Weiteres alle geplanten Veranstaltungen und Aktionen zur Registrierung neuer potenzieller Stammzellspender:innen.

Um Patient:innen wie Mattes auch weiterhin bei der Vermittlung von passenden Stammzellspender:innen unterstützen zu können, ruft die DKMS dazu auf, sich online registrieren zu lassen. Unter www.dkms.de/mattes besteht die Möglichkeit, sich über die Online-Registrierungsaktion für Mattes das Registrierungsset zu bestellen. Zu diesem Zweck kann der Link zur Aktion über alle Kanäle und weiteren Verbreitungsmöglichkeiten geteilt werden.

Ebenso ist die normale Onlineregistrierung über dkms.de jederzeit möglich!

PRESSEKONTAKT

Abteilung Corporate Communications

DKMS
gemeinnützige GmbH

Aachener Str. 1042

50858 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalist:innen und Multiplikator:innen.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender:innen oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer:innen der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalist:innen ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.

0