MEDIA CENTER

 

Wir brauchen euch!

Online-Aktion aus Kaufbeuren

Blutkrebs – ein Wort, das wie ein Schlag in den Nacken ist. Eine Diagnose, die das ganze bisherige Leben auf den Kopf stellt. Moni ist eine von vielen Patient:innen, die gerade um ihr Leben kämpfen und auf eine Stammzellspende angewiesen sind. Während eines Kundengesprächs erhielt sie die erschütternde Nachricht per Telefon. Doch Aufgeben ist für Moni keine Option. Sie, die immer sehr eigenständig und beruflich aktiv ist. Sie, die zusammen mit ihrem Mann Thomas noch viele Reisen unternehmen möchte. Sie, auf die sich immer alle verlassen können. Nun braucht Moni EUCH! Blutkrebs kann jeden treffen. Seid ein Teil von #teammoni. Helft ihr und anderen Patienten und registriert euch! Nur wer registriert ist, kann auch als potentielle:r Lebensretter:in gefunden werden. Danke!

+++27.04.2021+++

Auszug aus der 1. Pressemitteilung

(…)

„Die Diagnose kam aus heiterem Himmel. Erst haben wir geheult, dann aber sofort versucht, eine Haltung zu finden, die Moni durch die kommenden Wochen trägt.“ Beide sind es gewohnt, in schwierigen Situationen nach Lösungen zu suchen. Das hilft ihnen jetzt. Sie versuchen das Thema zu versachlichen, um handlungsfähig zu bleiben. Als Naturwissenschaftlerin will Moni alles wissen und verstehen. Der Krebs soll nicht die Führung übernehmen. Moni möchte weiterhin am Alltag teilnehmen. Trotz Chemo und Corona, trotz Besuchsverbot. Also arbeitet sie stundenweise vom Krankenbett aus. Das bringt sie auf andere Gedanken. Parallel dazu hat Thomas das „Team Moni“ gegründet, bestehend aus den engsten Freunden. Sie schreiben, chatten, machen Video-Calls und virtuelle geeinsame Frückstücke am Bildschirm. Von morgens bis abends wird Moni begleitet.

(…)

+++27.04.2021+++
Online-Registrierungsaktion

Moni ist an Blutkrebs erkrankt. Wer zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich unter www.dkms.de/moni ein Registrierungsset bestellen.

Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Ausbreitung des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 und der dadurch ausgelösten Atemwegserkrankung COVID-19 verschiebt die DKMS bis auf Weiteres alle geplanten Veranstaltungen und Aktionen zur Registrierung neuer potenzieller Stammzellspender:innen.

Um Patient:innen wie Moni auch weiterhin bei der Vermittlung einer passenden Stammzellspenderin oder eines passenden Stammzellspenders unterstützen zu können, ruft die DKMS dazu auf, sich online registrieren zu lassen. Unter www.dkms.de/moni besteht die Möglichkeit, sich über die Online-Registrierungsaktion für Moni das Registrierungsset zu bestellen. Zu diesem Zweck kann der Link zur Aktion über alle Kanäle und weiteren Verbreitungsmöglichkeiten geteilt werden.

Ebenso ist die normale Onlineregistrierung über dkms.de jederzeit möglich!

Aktionsbetreuer:in

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Stefanie Doss
Stefanie Doss

Telefon: 030 83227 9710

E-Mail: doss@dkms.de

Stefanie Doss

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

Fotos von Patienten zur Veröffentlichung können beim oben genannten Aktionsbetreuer angefragt werden.

Pressekits

Hier finden Sie alle Basisinformationen für die Berichterstattung zu den Patientenaktionen: Zur Übersicht Pressekits

Direkt zur Online-Aktion

Weitere Informationen zur Aktion und Registrierung finden Sie unter: www.dkms.de/moni

Spender:in werden

PRESSEKONTAKT

Abteilung Corporate Communications

DKMS
gemeinnützige GmbH

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalist:innen und Multiplikator:innen.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender:innen oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer:innen der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalist:innen ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.