MEDIA CENTER

14. August 2019, News in Partner & Netzwerk

Wattikan übergibt 25.000 Euro an die DKMS

Toller Erfolg: 828 Registrierungen und drei ermöglichte Lebenschancen für Patienten

Großartiges Engagement im Kampf gegen Blutkrebs in Brunsbüttel: Mit einer Spende über 25.000 Euro helfen die Macher der Wattolümpiade (WATTIKAN) der DKMS – unterstützt vom weltweit größten Heavy-Metal-Festival, dem Wacken Open Air (W:O:A), der Band Fury in the Slaughterhouse und dem Rotary-Club Kiel Düsternbrook. Und es gibt weitere großartige Nachrichten: Von den mehr als 800 durch den WATTIKAN registrierten DKMS-Spendern konnten schon drei Menschen mit einer Stammzellspende einem Patienten eine zweite Chance auf Leben schenken.

Unter dem Motto „LAUTSTARK gegen Krebs“ hatte der bekannte Künstler und Initiator der Wattolümpiade Jens Rusch in seine Galerie in Brunsbüttel zu einem Pressegespräch geladen. Mit dabei waren großartige Talkgäste, denen es allen eine Herzensangelegenheit ist, die Arbeit der DKMS zu unterstützen: Holger Hübner, Gründer und Mitorganisator des Wacken Open Air (W:O:A), Kai Wingenfelder, Sänger und Songschreiber der Band Fury in the Slaughterhouse, Prof. Joachim Krause vom Rotary Club Kiel-Düsternbrook, Petra Köster, Leitung Krebsberatungszentrum Westküste sowie Robert Adam, Leiter Blutspendedienst Klinikum Itzehoe und ehrenamtlicher DKMS-Aktionsleiter. Höhepunkt der Veranstaltung war die Überreichung eines Schecks über sensationelle 25.000 Euro.

„Es wurde gerockt, es wurde registriert und mit viel Herzblut Geld gesammelt für unser lebenswichtiges Thema. Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Beteiligten für dieses tolle Engagement im Kampf gegen Blutkrebs“, sagte Kristin Breuer, Chief Communications Officer der DKMS, die den Scheck entgegennahm. „Unser Ziel ist es, Patienten, die auf Stammzelltransplantation angewiesen sind, eine zweite Chance auf Leben zu ermöglichen. Das geht nur, wenn alle an einem Strang ziehen. Damit schenken wir den Erkrankten Hoffnung und machen Mut – und genau dabei helft ihr: LAUTSTARK und mit geballter Power gegen den Krebs!“

Die Scheckübergabe nahm Jens Rusch zum Anlass, um wiederum Kai Wingenfelder und seinen Musikerkollegen noch einmal ausdrücklich zu danken. „Alles, was hier seit 2004 zum Wohle von Krebsbetroffenen passiert ist, hätte sich ohne Eure Unterstützung nicht derart entwickelt. Die Furys sind ein Motor dieser Erfolgsgeschichte.“

Aber auch Holger Hübner dankte er für den „kraftvollen Schulterschluss“. „Es motiviert, Leute wie Euch an seiner Seite zu haben.“ Denn: Gemeinsam mit ihm brachten die Olümpia-Macher im vergangenen Herbst die Band „Fury in the Slaughterhouse“ auf die Bühne des Elbeforums in Brunsbüttel. Die Musiker unterstützten den an der Krebsfront engagierten „Wattikan“ nicht zum ersten Mal. Frontmann Kai Wingenfelder sagt zum nimmermüden Einsatz der Band: „Wir haben einige grandiose Jahre erleben dürfen. Es tut uns gut, etwas zurückzugeben – ganz besonders den Menschen, denen das Leben nicht so freundlich gesonnen ist.“

Ergänzt durch eine weitere namhafte Spende durch den Rotary-Club Kiel Düsternbrook wurde so unter dem Motto „LAUTSTARK gegen KREBS“ ein Spendenpaket von 25.000 Euro geschnürt.

828 Registrierungen, drei Lebenschancen für Patienten
Das Engagement für die DKMS ist nachhaltig: So hatte im Mai 2019 eine großangelegte Registrierungsaktion zur Gewinnung neuer potenzieller Stammzellspender unter der Schirmherrschaft von Metal-Queen Doro Pesch stattgefunden, die mit Mitteln aus dem Benefizkonzert finanziell unterstützt worden war. 468 Menschen folgten dem Appell – und stehen somit dem weltweiten Suchlauf für Patienten zur Verfügung. Am 15.9.2012 hatte erstmals eine erste Aktion im Rahmen der damals stattfindenden Wattolümpiade gegeben. Es ließen sich damals 360 Menschen in die DKMS aufnehmen, davon spendeten bereits drei tatsächlich Stammzellen für einen Patienten. Eine Nachricht, die für große Freude sorgte. „Eine Resonanz, mit der wir nicht gerechnet hatten“, sagt der Präsident des Wattolümpiade-Vereins, Dirk Passarge. „Wir können inzwischen auf tatsächliche Lebensretter verweisen und auf Krebsbetroffene, denen durch unsere Aktionen wirklich konkret das Leben gerettet wurde. Eine bessere Bestätigung für unser Motto „Schmutziger Sport für eine saubere Sache“ kann ich mir nicht vorstellen.“

Weil es die Wattolümpiade seit 2016 nur noch im Zwei-Jahres-Rhythmus gibt, organisieren die Macher in den Pausen-Jahren andere Aktionen, mit denen Sinnvolles für Krebsbetroffene getan wird – wie in diesem Jahr die DKMS-Registrierungsaktion. Mehr als 400.000 Spenden-Euro haben die Benefizaktionen des Vereins seit 2004 eingebracht. Diese Summe soll auch 2020 weiterwachsen. Kern-Projekt der Olümpia-Macher ist das Krebsberatungszentrum Westküste in Brunsbüttel, das der Verein in Kooperation mit der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft betreibt und mit seinen Benefizerlösen finanziert.

In den kommenden Tagen startet der Wattikan die Vorbereitungen für die Wattolümpiade 2020, die am 15. August wieder „Wattleten“ aus aller Herren Ländern an den Elbdeich locken wird. Schon jetzt steht fest, dass dann wieder potenzielle Lebensretter für die DKMS gewonnen werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unser Pressemitteilung!

Die DKMS bedankt sich herzlich bei allen Beteiligen und freut sich auf viele weitere gemeinsame Aktionen!

Diesen Beitrag teilen:

Ansprechpartner

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Simone Henrich
Simone Henrich

Telefon: 0221 940582 3323

E-Mail: henrich@dkms.de

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

Jeder 10. Patient findet keinen Spender!

Spender werden

PRESSEKONTAKT

Abteilung Kommunikation

DKMS
gemeinnützige GmbH

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalisten und Multiplikatoren.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalisten ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.