MEDIA CENTER

1. September 2021, News in Organisation & Transparenz

Themenfokus: DKMS & Schule

Engagement von Schüler:innen und Schulen – darum ist es unverzichtbar im Kampf gegen Blutkrebs

Seit mehr als 15 Jahren gibt es das DKMS Schulprojekt und vereinigt einige der wichtigsten Anliegen der gemeinnützigen Organisation: Information, Motivation und Nachhaltigkeit. Bedeutet konkret: Schülerinnen und Schülern werden in Zusammenarbeit mit ihren Lehrkräften die Themen Blutkrebs und Stammzellspende nahegebracht. Der Erfolg spricht Bände: Mehr als 454.000 Schüler:innen bundesweit haben sich darüber bereits registriert. Und es sollen noch viel mehr werden. Dank der Hilfe von Bildungsminister:innen der Bundesländer wird dieser großartige Einsatz noch mehr in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt.

Das Engagement junger Menschen ist unverzichtbar bei der Suche nach potenziellen Stammzellspender:innen. Aus medizinischen Gründen kommen sie besonders häufig für eine Stammzellspende in Betracht. Um noch mehr Patient:innen weltweit helfen zu können, wurde bereits im Jahr 2004 das DKMS Schulprojekt ins Leben gerufen. Das Projekt beweist seitdem eindrucksvoll, wie gut sich Lernen und soziales Engagement miteinander verbinden lassen. Das Angebot unter dem Motto „Dein Typ ist gefragt“ richtet sich an Gymnasien, Gesamtschulen und berufsbildende Schulen.

Die DKMS stellt allen teilnehmenden Einrichtungen innovativ aufbereitete kostenlose Unterrichtspakete zur Verfügung, die sich sowohl digital als auch im Präsenzunterricht einsetzen lassen. Die Schulmaterialien der DKMS eignen sich für den Biologieunterricht ebenso wie für die Fächer Deutsch, Ethik, Religion und Sozialwissenschaften. Am Ende jeder Schulaktion haben interessierte junge Menschen ab 17 Jahren die Möglichkeit, sich als potenzielle Stammzellspender:innen registrieren zu lassen. Der dazu notwendige Wangenabstrich kann eigenständig und unkompliziert zu Hause durchgeführt werden. Außerdem wird eigeninitiiertes Engagement gefördert –beispielsweise in Form von Benefizläufen oder weiteren Geldspendeaktionen.

Insgesamt haben sich über das DKMS-Schulprojekt bereits 454.000 Schüler:innen in die DKMS-Datei aufnehmen lassen. 5.720 von ihnen haben einer Patientin oder einem Patienten eine Chance auf ein gesundes Leben geschenkt.

Das DKMS Schulsiegel – ein besonderes Zeichen des Dankes

Der DKMS ist es ein großes Anliegen, Danke zu sagen und dieses vorbildliche Engagement für Patient:innen öffentlich zu würdigen – daher wurde das DKMS Schulsiegel ins Leben gerufen. Dieses wird an alle Schulen verliehen, die mindestens drei Registrierungsaktionen durchgeführt haben. Pro Bundesland werden die so genannten „Leuchtturmschulen“ gemeinsam mit den Bildungsminister:innen der Länder unter der Einhaltung der Coronaschutzmaßnahmen in einer persönlichen Feierstunde ausgezeichnet. Pünktlich zum Start ins neue Schuljahr gibt es Ehrungen in Bayern, Berlin, Brandenburg und Niedersachsen. Offiziell geehrt wurde bereits in NRW, Hessen und Rheinland-Pfalz.

Alles Wissenswerte zum DKMS Schulprojekt erfahren Sie hier: dkms.de/schulen

Diesen Beitrag teilen:

Ansprechpartner:in

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Simone Henrich
Simone Henrich

Telefon: 0221 940582 3323

E-Mail: henrich@dkms.de

Simone Henrich

Links

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

Spender:in werden

PRESSEKONTAKT

Abteilung Corporate Communications

DKMS
gemeinnützige GmbH

Aachener Str. 1042

50858 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalist:innen und Multiplikator:innen.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender:innen oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer:innen der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalist:innen ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.