MEDIA CENTER

31. Juli 2019, News in Spender & Patienten

Zweiter Geburtstag nach neuer Lebenschance

„Es hat mich bewegt, wie herzlich ich von der Familie aufgenommen wurde – es ist, als würden wir uns alle schon ewig kennen.“

Dass Marco Wehser aus Marl gleich zweimal im Jahr „Geburtstag“ feiern kann, verdankt er Daniel aus Alfreton in England. Denn der 28-Jährige rettete ihm mit einer Stammzellspende das Leben. Die Transplantation fand am 3. August 2012 statt, seither ist dies für Marco der Tag, an dem er eine Zukunft geschenkt bekommen hat. Das DKMS-Redaktionsteam hat mit beiden über ihre Erlebnisse gesprochen.

„Wir feiern seit meiner Transplantation jedes Jahr am 3. August meinen zweiten Geburtstag“, erzählt Marco. Rückblick: Im Februar 2012 erhält der heute 42-Jährige die Schockdiagnose Blutkrebs. Zwei Monate später steht fest, dass er eine Stammzelltransplantation benötigt. Die Suche nach einem passenden Spender läuft an, der schon kurz darauf im weltweiten Netzwerk gefunden wird: im British Bone Marrow Registry (BBMR) in UK, wie die DKMS ein Mitglied der internationalen Gemeinschaft im Kampf gegen Blutkrebs.

Ich werde den Moment mein Lebtag nicht vergessen, in dem die Ärzte das Isolationszimmer betraten. Sie hielten einen unscheinbaren Blutbeutel in den Händen, in dem die Stammzellen waren. Für mich steckte darin eine ganze Menge mehr. Es war und ist meine Chance auf ein gesundes, normales Leben. Auf ein Weiterleben!“

Schon bald nach der Transplantation gibt es gute Nachrichten: Die neuen Stammzellen nehmen ihre Arbeit auf. Ende August 2012 darf Marco die Universitätsklinik Essen verlassen und findet nach und nach zurück in den Alltag.

Es folgen viele schöne Momente, beispielsweise als 2014 seine Zwillingssöhne Finn und Paul geboren werden. „Sie sind kürzlich fünf Jahre alt geworden und halten mich ordentlich auf Trab“, sagt Marco.

Am 3. August 2016 kommt es dann endlich zum ersten Treffen mit Daniel, der dafür extra nach Deutschland reist. Seither stehen beide in regem Kontakt, und es ist eine länderübergreifende Freundschaft entstanden. Verständlich, dass Daniel seinen deutschen „Bruder“ auch seiner Familie vorstellen will. Kurzerhand lädt er ihn zu seiner Hochzeit ein, und Marco reist zusammen mit seiner Frau und den Söhnen nach Großbritannien. „Es hat mich sehr bewegt, wie herzlich ich von allen aufgenommen wurde – es fühlte sich an, als würde ich alle schon ewig kennen.“

Auch für Daniel ist es wichtig, Marco bei diesem besonderen Ereignis mit dabei zu haben, wie er im Gespräch mit dem DKMS-Redaktionsteam verrät. „Meine Familie war total begeistert, Marco endlich kennenlernen zu können.“ Eigentlich hatte Daniels Mutter ihn zu dem ersten Treffen in Deutschland begleiten wollen, es hatte damals aber leider nicht geklappt. Umso größer ist die Freude bei allen Beteiligten jetzt.

„Marco, seine Frau und seine Kinder nehmen einen wichtigen Part in meinem Leben ein. Es ist mir eine große Ehre, dass Marco mein Trauzeuge gewesen ist“, so Daniel. „Mein Mann war unglaublich stolz, als ich ihm von Marco erzählt habe, und seine Geschichte hat ihn sehr gerührt.“ Und weiter: „Für Marco Stammzellen zu spenden war eines der wichtigsten Ereignisse meines Lebens. Dass die Verbindung auf meiner Hochzeit weiter vertieft wurde, ist umso schöner. Ein Traum ist wahr geworden!“

Natürlich werden beide am 3. August 2019 wieder telefonieren und dann sicherlich auch über das nächste mögliche Treffen sprechen.

Diesen Beitrag teilen:

Ansprechpartner

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Simone Henrich
Simone Henrich

Telefon: 0221 940582 3323

E-Mail: henrich@dkms.de

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

Jeder 10. Patient findet keinen Spender!

Spender werden

PRESSEKONTAKT

Abteilung Kommunikation

DKMS
gemeinnützige GmbH

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalisten und Multiplikatoren.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalisten ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.