MEDIA CENTER

6. November 2017, News in Spender & Patienten

Rinah trifft ihre Lebensretterin

In der VOX-Doku zur Serie "Club der roten Bänder" erzählt sie von diesem Ereignis

Gemeinsam mit ihrer Mutter Patricia und ihrer Schwester Sarah verbringt Rinah die Sommerferien 2017 in den USA. Dabei besuchen sie unter anderem auch das Büro von DKMS US in New York. Weiter geht es nach Los Angeles und schlussendlich verbringen sie noch ein paar Tage in San Diego. Fast vier Wochen sind sie unterwegs, und erleben das Beste zum Schluss: Rinah lernt endlich ihre Lebensretterin kennen.

Fast zwei Jahre hat Rinah mit Mama Patricia und Schwester Sarah darauf hin gefiebert. Sie  wusste nur, dass ihre Stammzellspenderin aus den USA kommt und im Krankenhaus von San Diego gespendet hat. Rinahs behandelnder Arzt holte 2015 die überlebensrettenden Zellen dort persönlich ab.

„Vielleicht ist sie ja berühmt“, sagt Rinah. Und weiter: „Cool wäre ja Cameron Diaz“. Schließlich möchte Rinah gerne einmal Schauspielerin werden, und konnte im letzten Jahr bereits „Set-Luft“ beim „Club der roten Bänder“ schnuppern. Sie war das Gesicht des TV-Spots für die DKMS, und motivierte darin die jungen Zuschauer der Serie dazu, sich als Spender registrieren zu lassen. Rinah hatte Blutkrebs und benötigte eine Stammzellspende.

Auch bei der dritten Staffel, die ab dem 13. November ausgestrahlt wird, wirkt Rinah in der anschließenden Dokumentationsreihe zur Serie mit. Deshalb wurde das Treffen mit der Spenderin auch von einem VOX-Kamerateam begleitet.

Aufgeregt wartet Rinah im Balboa Park in San Diego. Endlich, da kommt sie, ihre Lebensretterin. Nicht blond, nicht Cameron Diaz, vielmehr dunkelhaarig, klein und sehr herzlich. Martha Vasquez (45) aus Los Angeles, die ihre Schwester Laetitia Hansen zum Treffen mitgebracht hat.

Sofort schließt Martha Rinah in ihre Arme und drückt sie ganz fest. „Ich freue mich dich endlich zu treffen“, sagt sie. Rinah, die den ganz Tag schon total aufgeregt war, erwidert die Umarmung, und freut sich ebenfalls sehr. Als Geschenk hat sie für Martha eine Kerze, ein Lebenslicht, dabei.

Als Rinah 2015 Marthas Stammzellen bekam und auf der Isolierstation im Krankenhaus lag, zündeten alle Freunde und die Familie für sie eine Kerze an. Dies half Rinah sehr und gab ihr Kraft, so dass sie Martha als symbolisches Dankeschön eine Kerze mitgebracht hat. Martha ist sehr gerührt und hat auch für Rinah ein kleines Geschenk dabei: Eine silberner Kette mit Herzamulett, in das „Rinah“ eingraviert ist, weil sie Rinah von Herzen gerne geholfen hat. Martha zeigt Rinah Fotos von der Spende, die ihre Schwester gemacht hat. Laetitia ist für Martha eine wichtige Bezugsperson und hat sie vor und während der Spende eng begleitet. Rinah hat ebenso Bilder dabei. Darunter auch Fotos, die sie während der Transplantation zeigen, während Marthas Stammzellen in ihren Körper strömen. Bei diesen emotionalen Momenten fließen immer wieder Tränen, vor allem bei Rinahs Mutter. Martha hatte vor der Spende noch einen Autounfall. Zum Glück erholte sie sich bald davon, so dass sie wie geplant spenden konnte.

Viel zu schnell geht die gemeinsame Zeit in San Diego zu Ende, und Rinah und ihre Schwester müssen zurück nach Deutschland. In wenigen Tagen beginnt schon wieder die Schule.

Zurück in Deutschland, fährt Rinah noch einmal nach Köln, um ein paar Aufnahmen für die VOX-Dokumentation am Set vom „Club der roten Bänder“ zu drehen. Was Rinah zu Martha sagt? „Ich find’s cool, dass sie so klein ist“ – Rinah ist mit ihren 14 Jahren schon einen halben Kopf größer als Martha. Auch wenn sie optisch wenig Gemeinsamkeiten haben, konnten sie ein paar ähnliche Charakterzüge und Gewohnheiten bei sich feststellen. Beide sind Langschläfer und bekannt dafür manchmal launisch zu sein. Vielleicht liegt das aber auch am gemeinsamen Sternzeichen „Zwilling“. Martha hat ein paar Tage vor Rinah Geburtstag. Ob es ein Wiedersehen gibt? Das wünschen sie sich sehr. Martha sagt noch abschließend, dass sie nun Familie in Deutschland hat.

Wie es Rinah ergangen ist, und wie das Treffen mit Martha genau war, sieht man ab dem 13. November bei VOX um 22:10 Uhr in der begleitenden Dokumentation zur Serie.

Diesen Beitrag teilen:

Ansprechpartner

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Julia Runge
Julia Runge

Telefon: 0221 940582 3321

E-Mail: runge@dkms.de

Links

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

Immer auf dem Laufenden bleiben

Sie können sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse registrieren und werden über Neuigkeiten informiert.

KONTAKT DKMS

DKMS
gemeinnützige GmbH

Kommunikation

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalisten und Multiplikatoren.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalisten ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.