MEDIA CENTER

2. August 2018, News in Partner & Netzwerk

Wacken Open Air: „Rain or Shine“

Ob Regen oder Hitzewelle: Hilfsbereite Wackenfans nicht zu bremsen

Tag eins des legendären Wacken Open Air Festivals (W:O:A), dessen Motto traditionell „Rain or Shine“ lautet. Die Fotos von Metalfans im Matsch sind normalerweise allgegenwärtig und der Regen ist für die Fans schon lange eine verlässliche Konstante – doch 2018 ist wettertechnisch alles anders: Die Zeichen stehen derzeit klar auf „Shine“, die Sonne scheint, es ist hochsommerlich warm und die Stationen, an denen es kostenlos Trinkwasser gibt, sind beliebte Treffpunkte für die nicht nur durch die donnernden Heavymetalklänge aufgeheizten Fans. Es herrscht eine sengende Hitze, die auch die Arbeit der DKMS, die vom 2. bis zum 4. August 2018 in Wacken die Registrierung als potenzieller Lebensretter in die Datei anbietet, vor eine echte Herausforderung stellt. Der Grund: Der durch die Trockenheit entstehende und von den headbangenden Musikfans aufgewirbelte Staub.

Die Neuaufnahme in die Datei erfolgt mittels Wattestäbchen“, erklärt DKMS-Aktionsbetreuerin Pamela Kölbl den Hintergrund. Diese Stäbchen sind steril verpackt, da sie so optimale Typisierungsergebnisse liefern können und werden erst unmittelbar vor der Registrierung aus der Verpackung genommen. „Durch den aufgewirbelten Staub in der Luft könnten die Stäbchen theoretisch verunreinigt werden, daher bitten wir alle Menschen, die sich registrieren lassen möchten, besonders aufmerksam dabei zu sein. Nach wie vor sind alle herzlich eingeladen, vorbeizukommen.

In den vergangenen vier Jahren hielt der Regen tausende hilfsbereite Metaller nicht davon ab, sich direkt auf dem Festivalgelände als potenzielle Lebensretter registrieren zu lassen. Denn: Seit 2014 ist die DKMS mit einem Stand auf dem Infield dabei und trotzte bislang ebenfalls den Wassermassen. Sehr erfreulich: Auch die sengende Hitze kann die Hilfsbereitschaft der Besucher nicht stoppen! Und so herrscht am DKMS-Registrierungsstand, gelegen in zentraler Lage auf dem Infield, schon ordentlich Trubel.

Schon seit dem Vortag schauen Metalfans vorbei, entweder um sich in die Datei aufnehmen zu lassen oder um Geld zu spenden. „Es läuft richtig gut. Wie in jedem Jahr wird unser Angebot gerne angenommen, die Hilfsbereitschaft und Solidarität freut mich ungemein. Bisher haben sich schon mehr als 300 Metalheads registriert“, sagt Robert Adam vom Blutspendedienst des Klinikums Itzehoe, der bislang bei jeder Wacken-Registrierungsaktion den Stand und die Helfertruppe organisiert hat.

Wenige Meter weiter, im Dorf Wacken selber, sind derweil auch die Damen der Initiative „Wacken hilft“ im Einsatz für den guten Zweck – Kaffee und Kuchen gehen an ihrem Stand an der Hauptstraße weg wie die sprichwörtlichen „warmen Semmeln“. Seit 2009 sind die 70 engagierte Damen für die gemeinnützige Organisation aktiv, backen leckere Kuchenkreationen und verkaufen diese während der Festivaltage an die Besucher. Den Erlös – bislang 40.000 Euro – spenden sie an die DKMS. Auch hier ist seit 2017 eine Registrierung in die DKMS möglich – was die Metalheads gerne annehmen.

Diesen Beitrag teilen:

Ansprechpartner

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Simone Henrich
Simone Henrich

Telefon: 0221 940582 3323

E-Mail: henrich@dkms.de

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

Jeder 10. Patient findet keinen Spender!

Spender werden

KONTAKT DKMS

DKMS
gemeinnützige GmbH

Kommunikation

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalisten und Multiplikatoren.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalisten ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.