MEDIA CENTER

3. Juli 2019, News in Partner & Netzwerk

Das rockt – die Initiative „Wacken hilft“

Backen für Wacken: Knapp 50.000 Euro kamen bislang zusammen – 70 engagierte Damen machen es möglich

Was für ein großartiges Engagement für die DKMS: Seit 2009 sind rund 70 Damen der Initiative „Wacken hilft“ während des Wacken Open Air (W:O:A) aktiv, backen und verkaufen schmackhafte Kuchenkreationen zugunsten der gemeinnützigen Organisation an die Fans. Mit großem Erfolg: Knapp 50.000 Euro wurden bislang von der Initiative für den Kampf gegen Blutkrebs gespendet.

Wacken und die DKMS – das rockt bekanntlich richtig: Bereits seit 2009 unterstützt die Initiative „Wacken hilft“ mit viel Herzblut das Anliegen der DKMS. Seitdem sind während der Festivaltage 70 engagierte Frauen im Einsatz, backen leckere Kuchenkreationen und verkaufen diese an ihrem Stand an der fast schon legendären Hauptstraße an die Metalheads aus aller Welt. Unglaubliche 30 bis 40 Bleche werden an einem Tag verkauft.

Seit 2017 bietet die Initiative darüber hinaus auch zusätzlich die Möglichkeit, sich in die Spenderdatei aufnehmen zu lassen. Kein Wunder, dass sich der Stand inzwischen zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt hat. „Die DKMS und auch Wacken verbindet das wirklich Bodenständige kombiniert mit dem internationalen Gedanken. Jeder ist wichtig und willkommen – egal, woher er stammt. Und das macht aus meiner Sicht den Erfolg auch aus“, sagt „Wacken hilft“-Initiatorin Andrea Breidenbach-Arp. „Wir hatten uns damals überlegt, wo und wie wir besonders viele Menschen erreichen können. Und da wir alle aus Wacken und Umgebung kommen, war schnell klar, dass das Festival unsere große Chance ist, viel zu bewirken, und dass wir über einen Kuchenverkauf Geld sammeln wollen. Denn tagsüber sind sehr viele Besucher bei uns im Ort unterwegs und versorgen sich mit Essen.“ Und weiter: „Die nächste Entscheidung war, wen unterstützen wir und womit erreichen wir die Zielgruppe vor Ort – insbesondere die jungen Männer. Schnell kamen wir auf die DKMS. Denn Blutkrebs kann jeden plötzlich und unvermittelt treffen, und es ist uns eine absolute Herzensangelegenheit, das Thema Stammzellspende weiter voranzubringen.“ Aus dieser Idee der engagierten Damen hat sich inzwischen eine sehr schöne Tradition entwickelt, für die die gemeinnützige DKMS sehr dankbar ist.

Hauptgesprächsthema an dem Stand ist neben den Auftritten der zahlreichen Bands und dem traditionell wechselhaften Wetter während des weltweit größten Heavy-Metal-Festivals für viele die DKMS und die Stammzellspende. Einem der Fans war es beispielsweise ein großes Anliegen, den Frauen von „Wacken hilft“ seine Tätowierung zu zeigen: ein DKMS-Logo mit dem Namen des Patienten, für den er vor Jahren Stammzellen gespendet hatte. „So etwas rührt natürlich“, sagt Andrea Breidenbach-Arp. „Ganz besonders ist mir ein junger Heavy Metal-Fan im Gedächtnis geblieben, der aufgeregt an unseren Stand kam und sich erstmal mit einer großen Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen stärken musste. Der Grund für seine Aufregung löst bei mir noch heute Gänsehaut aus, denn er hatte kurz zuvor den Anruf von der DKMS erhalten, dass er als Stammzellspender in Frage kommt und vielleicht schon bald einem Patienten helfen kann.“

DKMS & Wacken: Gemeinsam für die zweite Chance auf Leben

Großartig: Auch 2019 ermöglichen die Frauen von „Wacken hilft“ wieder den beliebten Kuchenverkauf und freuen sich auf regen Besuch zugunsten der guten Sache. Zum 30-jährigen Jubiläum des Wacken Open Air soll in diesem Jahr zudem der zehntausendste potenzielle Spender in die Datei aufgenommen werden. Seit Beginn der Kooperation im Jahr 2014 haben sich bislang mehr als 7300 Metal-Fans registrieren lassen, 32 davon haben bereits Stammzellen gespendet – und so Patienten Hoffnung auf Leben geschenkt.

Die DKMS ist wieder vom 31. Juli bis 3. August 2019 beim W:O:A dabei und führt zusammen mit dem Blutspendedienst des Klinikums Itzehoe die Registrierungsaktion durch.

Aktuell läuft bereits der große Online-Appell, alle Informationen sowie die Möglichkeit zur Registrierung finden Sie hier: dkms.de/wacken2019

Diesen Beitrag teilen:

Ansprechpartner

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Simone Henrich
Simone Henrich

Telefon: 0221 940582 3323

E-Mail: henrich@dkms.de

Links

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

Jeder 10. Patient findet keinen Spender!

Spender werden

PRESSEKONTAKT

Abteilung Kommunikation

DKMS
gemeinnützige GmbH

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalisten und Multiplikatoren.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalisten ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.