MEDIA CENTER

 

Gemeinsam für Amalia!

Online-Aktion aus Bremerhaven

Amalia, unser erstes, unser Wunschkind, erblickte im Januar das Licht der Welt. Die Schwangerschaft war problemlos, die Geburt dauerte keine zwei Stunden. Vier Wochen gemeinsame Eltern- und Kuschelzeit – alles schien perfekt. Doch dieses Glück wurde vom einen auf den anderen Tag zerstört: Amalia hatte Blut in der Windel und blaue Flecken am Bein. Im Krankenhaus dann die Schockdiagnose: Unsere kleine Tochter hat Blutkrebs. Um zu überleben, braucht sie dringend eine Stammzellspende. Helft Amalia und so vielen anderen Menschen. Ihr tragt das Gegenmittel in euch. Ein kleiner Moment für euch kann unser Leben bedeuten.

+++27.05.2021+++

Auszug aus der 2. Pressemitteilung

(…)

Während der Registrierungsaufruf für die vier Monate junge Amalia durch Firmen, Vereine, Privatpersonen, Organisationen und nicht zuletzt durch die Stadt selbst unterstützt wird, erfahren Amalia und ihre Familie nun noch mehr bislang ungeahnte Hilfsbereitschaft. Die Nationalspieler des DEB rufen anlässlich des WBCD (World Blood Cancer Day) zur Registrierung auf. Darunter DEB-Bundestrainer Toni Söderholm, Kapitän Moritz Müller und die Verteidiger Korbinian Holzer sowie Marco Nowak. „Amalia und ganz viele andere Menschen da draußen brauchen unsere Hilfe. Lasst euch unter www.dkms.de/amalia bei der DKMS registrieren. Helft Leben zu retten. Bitte.“, appelliert Kapitän Moritz Müller. Ein starkes Zeichen, welches Amalia und ihrer Familie die Kraft gibt, diesen Weg weiter zu gehen.

(…)

+++12.05.2021+++

(…)

Auszug aus der 1. Pressemitteilung

Die ersten Wochen gemeinsame Elternzeit mit Papa Karol und Mama Carina: Kuscheln, Kümmern, Kennenlernen – sich in die neuen Rollen als Familie einfinden. Alles schien gut. Eigentlich. Das änderte sich von einem Tag auf den anderen. „Amalia hatte plötzlich Blut in der Windel und ihr kleiner Körper war übersäht von blauen Flecken.“, erinnert sich Vater Karol. Der Kinderarzt überwies die junge Familie direkt in die Klinik. Dort wurde die niederschmetternde Diagnose gestellt: Akute Leukämie. Kurz darauf folgte der nächste Schock. Allein eine Stammzellspende kann die kleine Bremerhavenerin retten.

(…)

+++11.05.2021+++
Online-Registrierungsaktion

Amalia ist an Blutkrebs erkrankt. Wer zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich unter www.dkms.de/amalia ein Registrierungsset bestellen.

Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Ausbreitung des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 und der dadurch ausgelösten Atemwegserkrankung COVID-19 verschiebt die DKMS bis auf Weiteres alle geplanten Veranstaltungen und Aktionen zur Registrierung neuer potenzieller Stammzellspender:innen.

Um Patient:innen wie Amalia auch weiterhin bei der Vermittlung von passenden Stammzellspender:innen unterstützen zu können, ruft die DKMS dazu auf, sich online registrieren zu lassen. Unter www.dkms.de/amalia besteht die Möglichkeit, sich über die Online-Registrierungsaktion für Amalia das Registrierungsset zu bestellen. Zu diesem Zweck kann der Link zur Aktion über alle Kanäle und weiteren Verbreitungsmöglichkeiten geteilt werden.

Ebenso ist die normale Onlineregistrierung über dkms.de jederzeit möglich!

PRESSEKONTAKT

Abteilung Corporate Communications

DKMS
gemeinnützige GmbH

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalist:innen und Multiplikator:innen.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender:innen oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer:innen der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalist:innen ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.