MEDIA CENTER

 

Gemeinsam gegen Blutkrebs!

Aktion am 21. April 2018 in Göttingen

Das ist Hermine. Kurz nach ihrem zweiten Geburtstag erhielten ihre Eltern die niederschmetternde Diagnose: Blutkrebs. Nur durch eine Stammzellspende kann Hermine geheilt werden. Um zu helfen, organisieren Freunde von Hermines Familie gemeinsam mit der DKMS eine Registrierungsaktion. Zusätzlich gibt es ein Kinderfest, dessen Erlöse die Familie und die Arbeit der DKMS unterstützen. Hermines Eltern hoffen, dass viele Menschen mitmachen und die Aktion unterstützen: „Vor einigen Tagen haben wir die tolle Nachricht erhalten, dass für Hermine ein wahrscheinlicher Spender gefunden wurde. Aber viele Patienten, darunter viele Kinder und Jugendliche, suchen noch.

Foto_Hermine
Hermine ist an Blutkrebs erkrankt - Fotos zur Veröffentlichung bitte direkt beim Aktionsbetreuer anfragen!

UPDATE-TICKER

+++ 21.04.2018 +++

126 neue Spender haben sich am Samstag in Göttingen für Hermine und andere Patienten als Stammzellspender registrieren lassen. 126 neue Lebenschancen! Hinzu kamen 980 Euro Geldspenden.

+++ 16.04.2018 +++
Auszug aus der 1. Pressemitteilung Gemeinsam gegen Blutkrebs

Michael Gerhardt aus Göttingen möchte Menschen dazu bewegen, sich als Stammzellspender zu registrieren. Der Auslöser dafür ist die Erkrankung der kleinen Hermine aus Bothenheiligen. Sie ist die Tochter eines guten Freundes. Erst im Februar erhielt ihre Familie die niederschmetternde Diagnose. Die Zweijährige kann nur durch eine Stammzellspende weiterleben. „Als ich davon erfahren habe, ist mir auf der Stelle schlecht geworden“, berichtet Michael. „Ich habe selbst zwei Kinder. Die Vorstellung, dass Ihnen etwas zustößt oder sie schwer erkranken ist nicht auszuhalten. Ich wollte sofort etwas tun und helfen. Deshalb habe ich mich an die DKMS gewandt.“

Ende März hat Michael bereits eine Aktion gemeinsam mit dem Bundesliga Basketballverein BG Göttingen auf die Beine gestellt. 100 Menschen folgten dem Aufruf und ließen sich registrieren. „Das sind 100 neue Lebenschancen für alle suchenden Patienten. Das ist toll“, so Michael. Glücklicherweise konnte für Hermine in der Zwischenzeit bereits ein möglicher Spender gefunden werden. Dennoch bitten ihre Eltern darum, weiter für Registrierungsaktionen aufzurufen. „Hermines Eltern haben auf der Station so viele andere Betroffene, darunter viele Kinder und Jugendliche, kennengelernt, die das gleiche Schicksal wie Hermine haben. Viele von ihnen haben ihren passenden Spender noch nicht gefunden“, erklärt Michael. Deshalb ist es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen.

+++ 05.04.2018 +++
Registrierungsaktion am 21. April 2018 in Göttingen

Hermine ist an Blutkrebs erkrankt, eine Stammzellspende ist ihre einzige Überlebenschance. Für Hermine wurde bereits ein potenzieller Spender gefunden, viele andere Patienten warten jedoch noch auf ihren „genetischen Zwilling“. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich am Samstag, den 21.04.2018, am Edeka Thomas Köhler e.K. in Göttingen als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen.

Am 21.02.2018 fand bereits eine Registrierungsaktion für Hermine statt. Informationen dazu finden Sie hier.

KONTAKT DKMS

DKMS
gemeinnützige GmbH

Kommunikation

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalisten und Multiplikatoren.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalisten ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.