MEDIA CENTER

19. Februar 2018, News in Partner & Netzwerk

Bodo Ramelow ruft zur Registrierung in die DKMS auf

Thüringens Ministerpräsident erzählt von der Blutkrebserkrankung seines Sohnes

Für einen ganz besonderen Gänsehautmoment sorgte der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow bei seinem Besuch am DKMS-Stand im Deutschen Haus in PyeongChang. Im Gespräch berichtete der 62-Jährige über die Blutkrebserkrankung seines Sohnes, der im Jahr 2000 eine Stammzelltransplantation erhielt. „Mein Sohn lebt dank Organisationen wie der DKMS und den Menschen, die sich als mögliche Spender zur Verfügung stellen“, sagte Ramelow.

Sein Sohn hatte zunächst eine so genannte Fremdspende durch einen Spender aus England erhalten, doch es gab Abstoßreaktionen. „Während einer Landtagssitzung bekam ich dann einen Anruf aus der Klinik. Der Professor sagte zu mir: Das Leben Ihres Sohnes hängt nicht mehr am seidenen Faden. Es ist ohne Faden. Ich bin sofort ins Krankenhaus gefahren. Der Arzt sagte: Es gibt nur eine Chance. Sie müssen spenden – und das tat ich.“

Dabei handelte es sich um eine so genannte haploidente Transplantation, die eine besondere Form der allogenen Stammzelltransplantation ist. Bei dieser spendet in der Regel ein Elternteil.

„Wir hatten großes Glück. Mein Sohn ist heute gesund steht im Leben“, so Ramelow. Für den Thüringer Landesvater ist es daher seine Herzensangelegenheit, auf das Anliegen der DKMS aufmerksam zu machen. „Dies mache ich sehr gerne und rufe zur Registrierung auf. Es kann Leben retten, so wie das meines Sohnes.“

Zum Hintergrund: Die DKMS ist als Charity-Partner des Deutschen Hauses bei den Olympischen Winterspielen 2018 in PyeongChang dabei. Im Zuge dessen hat sie die Kampagne „Gold fürs Leben – Team DKMS braucht Unterstützung“ initiiert und ruft derzeit zusammen mit Athleten aus dem Winter- und Sommersport geballt zur Registrierung auf.

Zur Situation in Thüringen: Aktuell sind in Thüringen 109.668 Menschen als potenzielle Stammzellspender registriert. Davon haben bereits 811 tatsächlich Stammzellen und damit Lebenschancen für Patienten weltweit schenken können.

Weitere Infos zur Kampagne #GoldFürsLeben gibt es unter dkms.de/gold-fuers-leben

Diesen Beitrag teilen:

Ansprechpartner

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Simone Henrich
Simone Henrich

Telefon: 0221 940582 3323

E-Mail: henrich@dkms.de

Links

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

Immer auf dem Laufenden bleiben

Sie können sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse registrieren und werden über Neuigkeiten informiert.

KONTAKT DKMS

DKMS
gemeinnützige GmbH

Kommunikation

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalisten und Multiplikatoren.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalisten ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.