MEDIA CENTER

26. Dezember 2018, News in Organisation & Transparenz

Spenden statt böllern: Eine letzte gute Tat im Jahr

Rund 130 Millionen Euro geben die Deutschen jedes Jahr für Feuerwerkskörper aus. Geld, das auch Leben retten kann. Die DKMS könnte mit dieser Summe über 3,7 Millionen neue Spender finanzieren – und damit Blutkrebspatienten weltweit Hoffnung schenken. Denn für jede Registrierung zahlt die gemeinnützige Organisation 35 Euro, unter anderem für Labor- und Materialaufwände. Auch, wenn die Kosten für die Typisierung im Laufe der Jahre durch Optimierungsprozesse gesenkt werden konnten: Logistik, Kommunikation, Verwaltung und Personal müssen weiter laufend finanziert werden.

shutterstock_741055696
Zünden Sie ein Feuerwerk mit einer Registrierung oder einer Geldspende an die DKMS. (Copyright: Shutterstock)

Deshalb machen wir pünktlich vor Silvester darauf aufmerksam: Statt Böller und Raketen zu kaufen, kann man das Geld auch einsetzen, um noch mehr Menschen mit Blutkrebs eine zweite Lebenschance zu schenken. Vorbild für eine solche letzte gute Tat im Jahr sind zahlreiche Prominente, die die DKMS über ihre eigenen Netzwerke unterstützen.

Eine gute Tat ist auch für diejenigen möglich, die sich entweder noch registrieren lassen oder das bereits erhaltene Spenderset wieder an die DKMS schicken. Es ist eine traurige Statistik: Fast die Hälfte aller bestellten Wattestäbchen-Sets kommen nicht zurück. Dabei dauern das Ausfüllen der Einverständniserklärung und der Abstrich mit den Wattestäbchen keine zehn Minuten.

Aber nicht nur mögliche Spender entgehen der DKMS: Die bestellten, aber nie zurückgeschickten Sets verursachen jährlich unnötige Kosten in Millionenhöhe. Vielleicht ist zudem ausgerechnet eine der Personen, die ihr Set zuhause liegen hat, der passende Stammzellspender für einen Blutkrebspatienten, der um sein Leben kämpft.

Wer bisher noch nicht registriert ist und Böller nicht unbedingt braucht, kann gleich zweifach Gutes tun: mit einer Geldspende zum Jahresende und mit der Einsendung eines vollständigen Spendersets in 2019.

Es ist so einfach, Leben zu retten.

Kommen Sie gut ins neue Jahr!

Diesen Beitrag teilen:

Ansprechpartner

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Emrah Kilic
Emrah Kilic

Telefon: 0221 940582 3331

E-Mail: kilic@dkms.de

Jeder 10. Patient findet keinen Spender!

Spender werden

PRESSEKONTAKT

Abteilung Kommunikation

DKMS
gemeinnützige GmbH

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalisten und Multiplikatoren.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalisten ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.