MEDIA CENTER

18. September 2020, News in Spender & Patienten

Weltkindertag: Hilfe für die Kleinsten

Viele Kinder wie William hoffen auf eine Stammzellspende

Blutkrebs kann jeden treffen und lässt auch kein Alter aus. Wenn Kinder erkranken, ist das für die Betroffenen ein besonders großer Schock. Auch die Eltern des kleinen William aus Bad Kreuznach wurden ganz unvorbereitet mit der Diagnose ihres Sohnes konfrontiert. So wie William erkranken jedes Jahr allein in Deutschland knapp 700 Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre an Blutkrebs. Damit ist Blutkrebs die häufigste Krebsform in dieser Altersgruppe. Häufig kann nur eine Stammzellspende Hoffnung auf Heilung geben. Die DKMS konnte in diesem Jahr bereits 391 Mal eine Spende für ein Kind oder Jugendlichen vermitteln (Stand 15. September 2020). Das sind 391 neue Lebenschancen und etwa zehn Prozent aller in diesem Jahr durch DKMS-Spender aus Deutschland ermöglichten Stammzellspenden.

Alle 35 Sekunden erhält weltweit ein Mensch die Diagnose Blutkrebs, allein in Deutschland sind es alle 15 Minuten. Viele der Betroffenen sind dringend auf eine lebensrettende Stammzellspende angewiesen. Anlässlich des Weltkindertages am 20. September wollen wir unsere Aufmerksamkeit auf die Kinder richten, die so dringend auf eine Spende hoffen.

Der kleine William sucht einen Spender!

William ist drei Jahre alt und eine wahre Frohnatur. Er ist offen, herzlich und liebt es, andere Menschen zum Lachen zu bringen. Doch seit ein paar Wochen steht die Welt von William und seiner Familie still. Der kleine Junge hat Blutkrebs. Williams Mutter erzählt von dem emotionalen Schock: „Wir werden den Moment nie vergessen, als uns mitgeteilt wurde, dass unser kleiner Sonnenschein Blutkrebs hat. Es war unvorstellbar und unsere Welt geriet völlig aus den Fugen. Nach dem anfänglichen Schock und vielen Tränen haben wir den Kampf aufgenommen, damit William und sein Bruder auch weiterhin zusammen lachen und aufwachsen können.“

Doch alleine kann die Familie den Krebs nicht besiegen. Nur ein passender Stammzellspender kann Williams Leben retten. Deshalb haben Familie und Freunde gemeinsam mit der DKMS innerhalb weniger Tage eine Online-Aktion organisiert. Sie rufen dazu auf, sich als Stammzellspender registrieren zu lassen: „Blutkrebs kann jeden treffen, selbst die Kleinsten und Unschuldigsten unter uns. William ist gerade drei geworden. Sein Leben hat noch gar nicht richtig begonnen. Mit einer Registrierung schenkt ihr ihm und vielen anderen eine Chance auf ein zweites Leben. Selbst zum Lebensretter werden – was kann daran falsch sein? Der Dank für ein Leben ist unendlich.“

Zum Weltkindertag appelliert die DKMS, sich als Stammzellspender registrieren zu lassen und so vielen Betroffenen die Hoffnung auf ein Weiterleben zu schenken. Hier geht es zu den aktuellen Patientenaktionen! Ein direkter Aufruf für William erfolgt unter dkms.de/william

Diesen Beitrag teilen:

Ansprechpartner

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Marc Krüsel
Marc Krüsel

Telefon: 0221 940582 3325

E-Mail: kruesel@dkms.de

Marc Krüsel

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

Jeder 10. Patient findet keinen Spender!

Spender werden

PRESSEKONTAKT

Abteilung Kommunikation

DKMS
gemeinnützige GmbH

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalisten und Multiplikatoren.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalisten ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.