MEDIA CENTER

28. Mai 2021, News in Spender & Patienten

Als Dank an alle: Einladung zu Online-Jubiläumsshow am 28. Mai

Mit dabei: DKMS Gründer Dr. Peter Harf, Eva Imhof, Michael Patrick Kelly, Mickela Löffel, Michael Mronz und viele weitere

Am 28. Mai 2021 wird die DKMS 30 Jahre alt. Das bedeutet 30 Jahre im Kampf gegen Blutkrebs und für das Leben von Patient:innen weltweit. Für uns ein Anlass, uns mit einer emotionalen, bewegenden und unterhaltenden Online-Jubiläumsshow bei allen Spender:innen und Unterstützer:innen für ihren Einsatz zu bedanken und gemeinsam das Leben zu feiern. Die Show läuft ab 19:30 Uhr auf www.dkms.de/30jahre und wird live aus dem Cafe Moskau Berlin übertragen. Moderator des Abends ist Matthias Killing und Eva Imhof wird an seiner Seite als Social Media Reporterin unterstützen. Die Zuschauer:innen erwartet ein spannender Abend mit vielen tollen Gästen, die über ihre ganz persönliche Geschichte berichten, die sie mit der Krankheit verbinden. Auch wird es darum gehen, wie die gemeinnützige Organisation künftig noch mehr Patient:innen in aller Welt den Zugang zur lebensrettenden Stammzelltransplantation ermöglichen wird.

Ein Auszug aus dem Programm der Onlineshow

Mit Peter Harfs Kampf um das Leben seiner geliebten Frau beginnt 1991 die Gründungsgeschichte der DKMS. Für Mechtild Harf war damals eine Knochenmarktransplantation die einzige Chance, ihre Leukämie zu besiegen. 30 Jahre später blickt er im Gespräch mit Moderator Matthias Killing zurück. „Wir machten dabei von Anfang an große Fortschritte, und so gelang es uns schnell, die Zahl der Spender:innen um das Zwanzigfache zu erhöhen. Aber leider konnten wir Mechtild nicht retten. Bevor sie starb, nahm sie mir das Versprechen ab, die begonnene Arbeit fortzusetzen. Anderen Familien sollte unser Schicksal erspart bleiben und möglichst viele Patientinnen und Patienten mit Blutkrebs eine zweite Lebenschance bekommen.

Diesem Versprechen sind wir bis heute treu geblieben. Allen voran Katharina Harf, die ebenfalls im Rahmen der Show erzählt, was ihr die DKMS und der Kampf gegen Blutkrebs bedeutet: „Jedes Mal, wenn ich Patient:innen treffe und sie mir von ihren Geschichten und Ängsten erzählen, spüre ich den dringlichen Wunsch, ihren Schmerz zu lindern und ihnen und ihren Familien Hoffnung zu schenken. Auch wenn ich meine Mutter schon in jungen Jahren verloren habe und sie mir immer fehlen wird, weiß ich, dass sie in unserer Arbeit und in jedem geretteten Menschenleben weiterlebt.“

Helfen, wo Hilfe gebraucht wird: Zugang zu Transplantationen verbessern

Es ist ein Versprechen, das sich an Betroffene weltweit richtet, denn: Alle 27 Sekunden erhält irgendwo auf der Welt ein Mensch die Diagnose Blutkrebs. Die DKMS sieht ihren Hilfsauftrag global, worüber Dr. Elke Neujahr, Vorsitzende der Geschäftsführung und Global CEO berichten wird. In den vergangenen Jahren hat sich die DKMS zum weltweit führenden Dateiennetzwerk mit Standorten in sieben Ländern auf fünf Kontinenten entwickelt. Die DKMS Familie hilft heute mehr Menschen als jemals zuvor. Jüngstes Mitglied ist seit März 2021 DKMS Africa mit Sitz in Südafrika. „Ein weiterer Fokus der DKMS liegt auf Wissenschaft und Forschung“, so Dr. Neujahr. „Heute sind wir als Netzwerk von dreizehn Tochtergesellschaften zu einer internationalen und vielseitigen Organisation gewachsen, die Blutkrebs und andere Bluterkrankungen von verschiedenen Seiten aus bekämpft. Gemeinsam entwickeln wir unsere Aktivitäten gezielt und konsequent weiter, um Patient:innen bestmöglich zu helfen.“ So hat die DKMS eigens Hilfsprogramme ins Leben gerufen, um Patient:innen in ärmeren Regionen der Welt Zugang zu Stammzelltransplantationen zu ermöglichen.

30JahreHeader

94 Lebenschancen dank Guido Westerwelle und Michael Mronz

Mit im Studio dabei ist mit Michael Mronz ein langjähriger Unterstützer unseres Anliegens. Sein Ehemann Dr. Guido Westerwelle starb 2016 an den Folgen der Krankheit. Die DKMS und Patient:innen weltweit haben beiden viel zu verdanken. Dutzende Patient:innen haben durch die berührenden Auftritte der beiden eine Lebenschance erhalten. Zehntausende bestellten sich damals ein Registrierungsset, 94 davon spendeten bereits tatsächlich Stammzellen. Auch mehr als fünf Jahre nach seinem Tod schenkt der frühere Bundesaußenminister an Blutkrebs erkrankten Menschen Hoffnung und Lebenschancen. Für seinen Mann Michael Mronz ist das ein Trost und vor allem eine Motivation, in seinem Sinne weiterzukämpfen, worüber er im Talk berichten wird.

Musikalische Highlights als besonderes Geschenk

Erstmals wird Michael Patrick Kelly für die gemeinnützige Organisation auf der Bühne stehen und einige seiner schönsten Songs für die Zuschauer spielen. Mit dabei ist auch Mickela Löffel. Die „The Voice of Germany“ -Teilnehmerin wird einen Song performen und über ihre Blutkrebserkrankung sprechen.

30 Jahre DKMS: Jeden Tag das Leben feiern

Weitere Überraschungen sind geplant – schalten Sie also ab 19:30 Uhr ein und seien Sie dabei, wenn es aus dem Berliner Cafe Moskau heißt: Jeden Tag das Leben feiern. Wir laden herzlich ein, mitzufeiern!

Unter www.dkms.de/30jahre finden Sie unseren Stream sowie weitere Informationen.

Diesen Beitrag teilen:

Ansprechpartner:in

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Simone Henrich
Simone Henrich

Telefon: 0221 940582 3323

E-Mail: henrich@dkms.de

Simone Henrich

Links

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

Spender:in werden

PRESSEKONTAKT

Abteilung Corporate Communications

DKMS
gemeinnützige GmbH

Aachener Str. 1042

50858 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalist:innen und Multiplikator:innen.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender:innen oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer:innen der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalist:innen ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.