MEDIA CENTER

4. Juni 2018, News in Spender & Patienten

Vielfalt: David Ianni und sein Hoffnungsklavier

Themenwoche „Vielfalt im Kampf gegen Blutkrebs“

"Mit Musik kann man Grenzen überwinden“, sagt Pianist und Komponist David Ianni. Auch im Kampf gegen Blutkrebs werden Grenzen überwunden – mit der Hilfsbereitschaft und Solidarität für Patienten überall auf der Welt. Für den Luxemburger ist es eine Herzensangelegenheit, die DKMS zu unterstützen und hofft, dass sich möglichst viele Menschen als Spender zur Verfügung stellen.

Im Rahmen der Themenwoche „Vielfalt im Kampf gegen Blutkrebs“ erzählt er seine berührende Geschichte. Für den 38-Jährigen – sein Vater stammt aus Italien und seine Mutter aus Luxemburg – hat das Thema Vielfalt eine ganz besondere Bedeutung. „Musik ist eine universelle Sprache, die die Menschen verbindet und die jeden berührt“.

CDV_Social_Media_Headerbilder_Twitter_Love

Auslöser für das Engagement von David Ianni für die DKMS war die Leukämieerkrankung seiner guten Freundin und Cellistin Lisa Berg, die leider den Kampf gegen Blutkrebs verloren hat. Wir waren stets voller Hoffnung, dass Lisa es schaffen würde, und es sah eine Zeitlang auch so aus, als würde sie die Krankheit besiegen können“, erinnert sich der dreifache Familienvater, der sich sofort nach Lisas Diagnose als Spender registrieren ließ – denn die junge Frau startete einen Registrierungsappell für sich und alle anderen Patienten und wies die Luxemburger immer wieder nachdrücklich darauf hin, ebenfalls zu helfen.

Für David war sie mit ihrem Lebensmut ein Vorbild. „Doch mit der Zeit ging es ihr immer schlechter. Ich habe sie einen Tag vor ihrem Tod besuchen und Abschied von ihr nehmen können – das war wichtig für mich. Auf der Heimfahrt habe ich viel geweint, und auch in den Tagen nach ihrem Tod flossen erstaunlich viele Tränen. Ich war selbst überrascht, wie nah mir dieser Verlust ging und immer noch geht. Ich hätte ihr und ihrer Familie so sehr gewünscht, dass sie noch weiterleben darf.

Das Andenken an Lisa bewegt den Pianisten seither sehr und so komponierte er im Zuge seines Projektes MY URBAN PIANO das Stück „Friends“ für Blutkrebspatienten. Zudem produzierte der Künstler ein Musikvideo, in dem Kinder der Mercator-Grundschule in Berlin sein von Steinway & Sons gesponsertes Klavier rot anmalen.

Mit dieser Musik möchte ich Hoffnung schenken, die Menschen berühren und trösten. Gleichzeitig bringt „Friends“ die Dankbarkeit für das Geschenk des Lebens und der Freundschaft zum Ausdruck. Ich hoffe, dass die Botschaft in den Herzen der Zuhörer ankommt“, erklärt David Ianni. „Wir hatten sehr viel Spaß beim Dreh, die Lebensfreude der Kinder war ansteckend! Die ganze positive Energie, die Liebe und die Freude, die von verschiedenen Seiten in dieses Klavier geflossen sind, machen das Hoffnungsklavier zu einem ganz besonderen Instrument, mit dem ich ein Zeichen für das Leben setzen möchte.“

Hinter MY URBAN PIANO verbirgt sich ein ganz besondere Idee: Er komponiert für neun europäische Kulturhauptstädte je ein Stück, das an öffentlichen Orten der Stadt als Musikvideo aufgenommen und auf den sozialen Medien veröffentlicht wird. Die Klaviere werden in der Regel bemalt und nach dem Videodreh einer Institution der Stadt gespendet.

Aktuell hat er gemeinsam mit der DKMS zum DKMS World Blood Cancer Day 2018 am 28. Mai ein Zeichen der Solidarität gesetzt. Zusammen mit seinem „Hoffnungsklavier“ war er mit dem DKMS-Sonderzug durch die Republik unterwegs und gab auf jedem Bahnhof ein kleines Konzert.

Das „Hoffnungsklavier“ wird noch bis zum 10. Juni online versteigert und wird im Anschluss in der Steinway-Manufaktur in Hamburg dem Gewinner der Auktion übergeben. Der Erlös kommt der DKMS zugute. Hier geht es zur Aktion: unitedcharity.de/Auktionen/Hoffnungsklavier

Großen Wert legt David Ianni darauf, dass das Engagement im Kampf gegen Blutkrebs weitergeht und sich die Botschaft verbreitet.Wenn du selbst oder ein geliebter Mensch die Diagnose Leukämie bekommst, bist du dankbar, dass es weltweit eine große Stammzellspenderdatei gibt. Je mehr Spender es gibt, umso größer ist die Chance auf Heilung. Der kleine Akt des Registrierens bei der DKMS kann Leben retten!“, sagt er. Und weiter:Wer einmal mit dem Thema Blutkrebs konfrontiert wurde, weiß dass Organisationen wie die DKMS nicht nur wesentlich dazu beitragen, dass Menschenleben gerettet werden, sondern auch unglaublich viel Hoffnung und Kraft verbreiten, weil die Betroffenen erfahren dürfen, dass sie nicht alleine sind. Die Anteilnahme, die Solidarität und die konkrete Unterstützung im Kampf gegen den Blutkrebs, die die DKMS den Menschen schenkt, sind ein Segen.“

Diesen Beitrag teilen:

Ansprechpartner

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen zu Ihrer Berichterstattung?

Simone Henrich
Simone Henrich

Telefon: 0221 940582 3323

E-Mail: henrich@dkms.de

Links

Downloads

Hier können Sie sich alle Informationen einzeln oder als Paket in einer Zip-Datei herunterladen.

Immer auf dem Laufenden bleiben

Sie können sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse registrieren und werden über Neuigkeiten informiert.

KONTAKT DKMS

DKMS
gemeinnützige GmbH

Kommunikation

Scheidtweilerstr. 63-65

50933 Köln

 

0221 – 940582 3311

presse@dkms.de

Über das DKMS Media Center

Das DKMS Media Center ist ein Angebot der DKMS Kommunikation für Journalisten und Multiplikatoren.

Wir klären über Blutkrebs auf: regional, national und immer öfter auch international. Denn Aufklärung braucht Öffentlichkeit und unsere Öffentlichkeitsarbeit rettet Leben. Unser Ziel ist es, mittels aufmerksamkeitsstarker Medienberichte immer mehr Menschen dazu zu bewegen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen: als registrierte Stammzellspender oder als finanzielle oder ehrenamtliche Unterstützer der DKMS.

Professionelle Medienarbeit in TV, Radio, Printmedien und Online sowie eine gute Zusammenarbeit mit Journalisten ist für uns dabei das beste Mittel, unser Thema bekannt zu machen.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Anliegen unterstützt.